Informationstreffen: Wer macht den Knoten in die Schilddrüse?


Archivmeldung aus dem Jahr 2013
Veröffentlicht: 18.04.2013 // Quelle: Stadtverwaltung

Durch unterschiedlich starke Reaktionen jeder einzelnen Zelle auf Wachstumsreize entstehen Knoten. Eine Ursache für die Entstehung von Knoten kann ein Jodmangel sein.

Für die Schilddrüsenzellen bedeutet ein ständiger Jodmangel eine große Belastung- sie müssen sich anstrengen, um mit wenig Jod die Menge an Schilddrüsenhormon herzustellen, die der Organismus benötigt. Manche Schilddrüsenzellen sind daher nach einiger Zeit so ausgelaugt, dass sie ihre Funktion einstellen. Andere Zellen finden sozusagen Gefallen an diesem Dauerstress und wollen zeigen, dass sie noch mehr können. Sie machen sich praktisch „selbständig“ und stellen wesentlich mehr Hormon her. Sowohl die Ansammlung von Zellen, die ihre Funktion aufgegeben haben, als auch die Vermehrung der Zellen, die mehr tun, als sie eigentlich sollen bezeichnet man als Knoten. Die funktionsunfähigen Zellen nennt man „kalte Knoten, die überaktiven Zellareale werden „heiße Knoten genannt.

Wer derartige Informationen zu dieser oder anderen Schilddrüsenerkrankungen sucht oder sich einfach nur mit anderen Betroffenen austauschen möchte, sollte, gerne auch mit Angehörigen, zum nächsten Treffen der Schilddrüsenselbsthilfe Leichlingen, Leverkusen und Umgebung kommen.

Die Gruppe trifft sich am Mittwoch, 8. Mai, 18.00 – 20.00 Uhr, im Gesundheitshaus, 1. Etage Ludwig-Erhard-Platz 1, Leverkusen-Wiesdorf. Die Teilnahme ist kostenlos und unverbindlich!

Ansprechpartnerin:: Manuela Kuniewicz, Ziegwebersberg 14, Leichlingen

Tel. 02175 / 72405, Email: schilddruesensh-leichlingen@web.de


Anschriften aus dem Artikel: Albert-Einstein-Str 58, Alte Landstr 129

Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.583

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "Stadtverwaltung"

Weitere Meldungen