DHB-Pokal: Elfen im ​Achtelfinale - News von Leverkusen.com


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1107 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1063 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 776 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 752 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 733 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 730 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 7 / 726 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 722 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 714 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 10 / 713 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

DHB-Pokal: Elfen im ​Achtelfinale

Veröffentlicht: 28.10.2012 // Quelle: Handball-Elfen

Die Elfen stehen im Achtelfinale des DHB-Pokals. Nach anfangs holprigem Start nahmen die Bayer-Handballerinnen die Auswärtshürde SG BBM Bietigheim insgesamt souverän und gewannen mit 34:26 (15:10). Eine überragende Partie in Abwehr und Angriff lieferte Marlene Zapf, die mit 14/2 Toren beste Werferin war. Für die Gastgeber traf Ex-Nationalspielerin Ania Rösler (11/4) am häufigsten.

Für Trainerin Heike Ahlgrimm galt es nicht nur ohne die verletzten Spielerinnen, sondern auch ohne Pia Adams (Jugendnationalmannschaft) und die Münch-Zwillinge Sandra und Mandy (20 Tore für Beyeröhde) auszukommen.
Umso wichtiger war die Rückkehr von Ruta Latakaite-Willig, die mit ihrer Routine gerade in kritischen Situationen sowohl als Vollstreckerin als auch im rechten Rückraum als Anspielerin für Marlene Zapf viel Verantwortung übernahm. „Ein absoluter Gewinn“, sagte Geschäftsführerin Renate Wolf über die Leistung der Litauerin.

„Wir müssen uns auf uns konzentrieren, müssen unser Spiel machen und unser Potenzial abrufen“, hatte Heike Ahlgrimm im Vorfeld als Devise ausgegeben, und sie sollte damit Recht behalten. Zwei kleinere Schwächephasen erlaubten sich die Elfen, besannen sich aber in kürzester Zeit auf ihre Stärken und wurden ihrer Favoritenstellung gerecht. Bietigheims 4:1-Lauf zum 10:6 (21.) beantwortete man mit neun Toren in Serie zur deutlichen Pausenführung (10:15). „Das war schon mitentscheidend für den Sieg“, sagte Renate Wolf.

Nach dem Seitenwechsel gelang es, die Führung gar auf neun Tore (20:11) auszubauen. BBM-Trainer Christian Hungerecker versuchte das Spiel noch einmal zu wenden und bedachte Kim Naidzinavicius und Laura Steinbach mit einer Sonderbewachung. Nur kurzzeitig ließ man sich irritieren, die Gastgeberinnen kamen noch einmal auf fünf Tore (18:23) heran, doch die Elfen kehrten schnell wieder in die Spur zurück.

Nicht nur Ruta Latakaite-Willig, sondern auch Kristina Loncar (Wolf: „Ein schöner Wurf aus dem Rückraum“) erzielte ihren ersten Saisontreffer. „Ohne Ruta wäre das am Ende nicht so deutlich gewesen, aber auch Laura Steinbach hat den wenigen Platz heute effektiv genutzt, und wir hatten erneut ein sehr starkes Duo zwischen den Pfosten“, sagte Renate Wolf, die mit dem Einzug ins Achtelfinale höchst zufrieden war.

*SG BBM Bietigheim – TSV Bayer 04 Leverkusen 26:34 (10:15)*

*Bietigheim*: Giegerich, Friedrich
Frank 2, Eickhoff 4, Schulz, Schneider 1, Brecska 2, A. Rösler 11/4, Holder 1/1, Pilekova, M. Rösler, Aleksandraviciute, Bagocsi 1, Behnke 4

*Leverkusen*: Hagel, Salamakha
Zapf 14/2, Egger, Latakaite-Willig 4, Hilster 3, Naidzinavicius 5/2, Steinbach 5, Seidel, Jörgens, Comans 2, Loncar 1

Strafminuten: 8/6
Siebenmeter: 5/7 ; 4/6
Zuschauer: 249
Schiedsrichter: Hörath/Hofmann


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.862
Weitere Artikel vom Autor Handball-Elfen