Stadtplan Leverkusen
06.09.2012 (Quelle: Friedrich Busch)
<< CDU-Jahresempfang   Schul- und Kita-Lösung in Rheindorf >>

Traurig aber wahr – Bürgermeister Friedrich Busch empfiehlt Seniorinnen: Tragen Sie beim Einkauf keine Goldketten!


Immer mehr Senioren werden Opfer von Trickbetrügereien
Bundesweite Aktion gegen Trickbetrügereien gefordert!

Der Leverkusener Bürgermeister Friedrich Busch ist sich sicher: „So kann das nicht weitergehen. Immer häufiger werden Senioren Opfer von Trickbetrügereien. Trotz der massiven Aufklärungsarbeit der Polizei ist kein Nachlassen zu erkennen.“
Busch fordert jetzt eine bundesweite Aktion gegen Trickbetrug. In solch einer Aktion, an deren Spitze namhafte Politiker stehen müssten, muss die Bevölkerung endlich wachgerüttelt werden.
Busch: „Alte Menschen sind zum Freiwild von Betrügern geworden. Und im Grunde genommen schaut die Gesellschaft hilflos zu, wie tagtäglich Trickbetrügereien stattfinden.“
Wer die Pressemedien verfolgt, der wird mehr als fündig. Nachfolgend einige Beispiele aus Polizeiberichten und Pressemitteilungen, geschehen in den letzten 14 Tagen:

1. Polizeipresse Köln: (04.09.2012)
Räuber reißt Seniorin Goldkette vom Hals – Zeugen gesucht

2. Stuttgarter Nachrichten:
„81-Jährige auf dem Friedhof ausgetrickst
Ziemlich dreist ging ein Gaunerpärchen …auf dem Friedhof…vor. Sie passten dort eine 81 Jahre alte Friedhofsbesucherin ab, der sie eine vermutlich völlig wertlose Goldkette andrehen wollten. Obwohl die Seniorin rundweg ablehnte, wurde sie in der Folge von den beiden Personen hartnäckig bedrängt. So legten die Täter ihr die vermeintlich zum Verkauf stehende Kette um den Hals. Als die 81-Jährige erneut ablehnte, nahmen die beiden Trickdiebe ihr die Halskette wieder ab – mit ihr aber auch eine weitere Halskette, die die Frau zuvor schon getragen hatte. Mit ihrer Beute im Wert von mehreren hundert Euro verschwanden die beiden Personen anschließend….“

3. Kölner Stadt-Anzeiger (24.08.2012):
„Goldketten vom Hals geraubt
Zwei Seniorinnen sind am …im Rechtsrheinischen Opfer von Raubüberfällen geworden. Beiden wurden ihre Goldketten vom Hals gerissen…“

4. Polizeipresse Duisburg (03.09.2012):
„Am Sonntagmittag (02. September) gegen 13:30 Uhr sprangen zwei Frauen auf der Heerstraße…aus dem Auto, umarmten eine 77-jährige Seniorin und rissen ihr die Goldkette vom Hals. Im Austausch drückten sie der überrumpelten Frau eine wertlose Kette in die Hand und flohen mit dem Auto…

5. Bild.de (05.09.2012):
„Dreiste Rumänen-Banden lassen sich immer miesere Tricks einfallen, um ältere Menschen abzuzocken…
… Kriminalhauptkommissar…erklärt die Masche: „Sie sprechen aus dem Auto heraus Rentner an, fragen nach dem Weg zum nächsten Krankenhaus. Dann locken sie die Opfer ans Auto heran und lassen sich die Beschreibung auf einer Karte zeigen….Nach meiner Beschreibung stieg die Frau aus, bedankte sich überschwänglich und hing mir als Dank eine Goldkette um. Mittlerweile weiß ich, dass das billiger Klimperschmuck war.
Was der Rentner nicht merkte: Bei der Aktion klaute ihm die Betrügerin seine echte Goldkette.“

6. Bayerische Polizei (03.09.2012):
Mit einem Ablenkungsmanöver kamen Trickdiebe…zwei Mal ans Ziel. Gegen 13 Uhr wurde eine 86-Jährige …angesprochen. Die beiden Südländerinnen wollten die Uhrzeit wissen und schenkten der Seniorin anschließend eine „Goldkette“. Irgendwie gelang es ihnen dabei, die Armbanduhr der Frau zu stehlen. Die goldene Uhr hatte einen Wert von 800 Euro.
In der…sprachen zwei Pärchen eine halbe Stunde später eine gleichalrtrige Frau an. Sie bereiteten eine Landkarte aus und fragten nach dem Weg. Dabei gelang es den Dieben, die Armkette der Frau gegen ein billiges Imitat zu tauschen…“

Die Beispiele lassen sich beliebig fortführen, auch mit anderen Formen von Trickbetrügereien, die tagtäglich überall in Deutschland stattfinden.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 03.12.2016 11:01 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter