Stadtplan Leverkusen
29.01.2012 (Quelle: Handball-Elfen)
<< Halbtagesfahrt zur "Ewald Platte-Ausstellung"   DM-Gold für Esther Oefner >>

25:25 in Göppingen - Elfen auswärts weiter unbesiegt


Die Elfen bleiben auch weiterhin in fremden Hallen ohne Niederlage. Von Frisch Auf Göppingen, im letzten Heimspiel noch Sieger über den Tabellenführer Thüringer HC, trennte man sich am Ende mit einem leistungsgerechten 25:25 (12:12). Beste Torschützinnen vor 1.200 Zuschauern waren Laura Steinbach (10/5) und die vor der Saison aus Leipzig nach Göppingen gekommene Maike Daniels (9/6).

Die Elfen fanden einen guten Start in die Partie. Mit einer gut stehenden Abwehr und einer disziplinierten Spielweise im Angriff gingen die Bayer Handballerinnen schnell mit 5:2 (9.) in Führung. Dann jedoch interpretierte Göppingen seine 6:0-Abwehr offensiver, begann früh das Leverkusener Aufbauspiel zu stören und übernahm mit vier Toren in Serie selbst die Führung. Nun entwickelte sich eine spannende Begegnung, in der die Führung mehrfach wechselte, jedoch mit einem Stand von 12:12 die Seiten gewechselt wurden.

Die Elfen erwischten auf im zweiten Spielabschnitt zunächst einen guten Start, doch ausgerechnet in eigener Überzahl nach einer Zeitstrafe gegen Ex-Elfe Karin Weigelt, kamen die Hausherrinnen in Fahrt. Steinbach konnte mit ihrem siebten Treffer den fälligen Siebenmeter zum 16:16 verwandeln, dann enteilten die Württembergerinnen jedoch auf 19:16 (40.).

Doch die Elfen hielten auch kämpferisch gegen die härteste Abwehr mit und überzeugten im Schlussdrittel mit einer Präsenz in der Defensive. Doch Göppingen konnten die entsprechenden Überzahlsituationen nutzen, um sich nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich (19:19) wieder auf drei Tore (23:20) abzusetzen.

Doch die Elfen gaben nicht auf, auch ein gehaltener Strafwurf von Larissa van Dorst war ein wichtiger Impuls, der die Partie noch einmal kippen ließ. Anne Jochin übernahm im zentralen Rückraum nun viel Verantwortung und mit einem 3:0-Lauf, bei dem die Regisseurin auch den wichtigen Ausgleichstreffer setzte, konnten die Elfen neunzig Sekunden vor dem Ende noch einmal in Führung gehen. Göppingen glich jedoch nach einer Auszeit durch Beate Scheffknecht noch einmal aus und sicherte den Hausherrinnen so einen Zähler.

In der Tabelle kletterten die Bayer Handballerinnen nun auf den dritten Platz, bei einem Sieg wäre man sogar am HC Leipzig, der sein Heimspiel gegen Bad Wildungen verlor, auf den zweiten Platz vorgestoßen. Göppingen hingegen fiel durch das Remis auf den neunten Platz zurück und muss um die Play-offs fürchten.

Im Terminplan stehen in den kommenden Wochen nun in allen drei Wettbewerben Auswärtsaufgaben auf dem Programm. Zunächst muss man im Achtelfinale des DHB-Pokals zu Borussia Dortmund (04.02.), ehe es dann im Achtelfinale des EHF-Pokals zum russischen Vertreter Astrakhanochka Astrakhan (11./12.02.) geht. In der Liga wartet dann zunächst das Gastspiel beim Tabellenführer Thüringer HC (18.02.), bevor man gegen die HSG Blomberg-Lippe, die nach dem 34:25-Sieg in Trier den sechsten Tabellenplatz belegt, am 26.02. (Anwurf 16 Uhr) wieder in der heimischen Smidt ARENA antreten darf.

Stimmen zum Spiel:
Renate Wolf (Leverkusen): "Wir sind gut angefangen und haben disziplinert gespielt. Dann haben wir uns aber durch überhastete Abschlüsse und Disziplinlosigkeiten das Zepter aus der Hand nehmen lassen. Wir haben auch unsere Überzahlsituationen nicht genutzt, sondern im Gegenteil noch Tore kassiert. Erst als wir in Unterzahl dann abwehren mussten, haben wir wieder gut gespielt und am Ende einen Punkt erkämpft."

Aleksandar Knezevic (Göppingen): "Als wir mit 2:5 zurücklagen habe ich nicht daran geglaubt, dass heute etwas möglich ist. Danach wurde unser Timing besser, wir haben den Ball mehr laufen lassen und die Lücken gefunden. Wir sind damit ins Spiel gekommen und haben vierzig Minuten sehr gut gespielt. Die letzten Minuten waren wir wieder schwach, das ist schade. Ich bin aber mit dem Unentschieden zufrieden."


Frisch Auf Göppingen – TSV Bayer 04 Leverkusen 25:25 (12:12)

Göppingen: Grabowski, Jankovic
Daniels (9/6), Scheffknecht (5), Stellbrink (3/1), Weigelt (3), Leppert (2), Kiedrowski (1), Vojtiskova (1), Karolius (1), Dolder, Dinkel

Leverkusen: Hagel, van Dorst, Salamakha
Steinbach (10/5), Garcia Almendaris (5), Egger (3), Jochin (2), Naidzinavicius (2), Krause (1), Glankovicova (1), Zapf (1), Hambitzer, Bovenberg, F. Garcia

Siebenmeter: 7/8 ; 5/6
Strafminuten: 8/8
Zuschauer: 1.200
Schiedsrichter: Gerhard/Küsters


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 05.04.2015 15:10 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter