Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1551 Aufrufe

100 Geschenke für Kinder und Senioren in Leverkusen

lesen

Platz 2 / 1332 Aufrufe

Die S6 in Leverkusen wird voraussichtlich bis Ende März 2023 im Schienenersatzverkehr betrieben

lesen

Platz 3 / 1288 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 4 / 1182 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 961 Aufrufe

Wiesdorf: Unterführung der Carl-Rumpff-Straße am Chempark Leverkusen wird die Herbstferien über gesperrt

lesen

Platz 6 / 849 Aufrufe

Öffnungszeiten zu Karneval 2023

lesen

Platz 7 / 747 Aufrufe

Leverkusen belegt Platz 7 von 71 im Ranking der dynamischsten deutschen Großstädte  

lesen

Platz 8 / 744 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 9 / 742 Aufrufe

S-Bahn S6 fährt ab 17. Oktober wieder bis Leverkusen-Chempark – Busanbindung sichergestellt und Leihradangebot erhöht

lesen

Platz 10 / 735 Aufrufe

Bahnhof Leverkusen-Mitte: neue Umleitung zu den Gleisen (wird früher aufgehoben)

lesen

Neue Pflanzkübel im Eingangsbereich der Landesgartenschau

Veröffentlicht: 16.08.2010 // Quelle: Stadtverwaltung


Dank privater Spenden: Neue Pflanzkübel im Neulandpark (v.l.n.r. Egon Hufenstuhl, Vorsitzender des Fördervereins „Neuland-Park e.V.“, Lothar Schmitz, Leiter Stadtgrün, Gernot Paeschke, Bauunternehmer, Manfred Herpolsheimer, Vorstand Sparkasse Leverkusen, Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn)
Aus Kunstharz sind die neuen Blumenkübel im Eingangsbereich des Neulandparks, mit einem 100-Liter-Wassertank ausgestattet und 340 Kilogramm schwer. Sie ersetzen die bepflanzten Holzkübel, die kurz vor dem Verfall im vergangenen Herbst entsorgt wurden und sind von besserer Qualität und längerer Lebensdauer. Allerdings hatten sie auch ihren Preis: 2.750 Euro plus Bepflanzung. Ohne den Förderverein „Neuland-Park“ wäre das Entree des Parks kahl geblieben.

Der Mitbegründer des Fördervereins, Sparkassendirektor Manfred Herpolsheimer, sowie Schriftführer des Vereins und Unternehmer Gernot Paeschke erklärten sich bereit, dem Verein zwei Pflanzkübel zu spenden. Da alle guten Dinge drei sind, beschloss der Vorstand des Vereins unter Vorsitz von Egon Hufenstuhl den dritten Kübel aus der Vereinskasse zu bezahlen. Bepflanzt wurden sie Ende Juli von den Ehrenamtlern im Neuland- Park.

Im Juni 2003 gründete sich der Förderverein „Landesgartenschau 2005“. Der Förderverein hatte sich zum Ziel gesetzt, die Landesgartenschau durch die vereinnahmten Mitgliedsbeiträge zu unterstützen. So konnte unter anderem die Dienstkleidung der Ehrenamtler finanziert werden, das Maskottchen „Fropps“ entwickelt und der Pavillon im Bergisch Gladbach Garten erworben werden.

Doch auch nach der Landesgartenschau endet die Unterstützung des Fördervereins nicht. Der Park begeistert immer mehr Menschen und die Unterhaltung des Parks alleine aus dem städtischen Etat ist in der jetzigen Form nicht zu gewährleisten.

Aus diesem Grund gab sich der „Förderverein der Landesgartenschau 2005“ auf seiner Sitzung am 30. März 2006 im Casino der Sparkasse einen neuen Namen. Seit diesem Zeitpunkt unterstützt er als „Neuland- Park e.V.“ alle Aktivitäten rund um den Neuland-Park.

Auf der letzten Mitgliederversammlung am 6. Oktober 2009 wurde ein neuer Vorstand gewählt. Diesem Gremium gehören nun an: Erster Vorsitzender Egon Hufenstuhl, zweiter Vorsitzender Wolfgang Blümel, Gernot Paescke als Schriftführer, Wolfgang Sager als Schatzmeister, Christel Lützenkirchen, Rainer Endlein, Martin Kuckelsberg als Beisitzer. Lothar Schmitz als weiteres Mitglied. Hans- Max Deutschle steht dem Verein zukünftig als ständiger Gast beratend zur Seite.

Wie erfolgreich der Verein mittlerweile geworden ist, zeigt auch ein Blick auf die Mitgliederzahlen. Seit der Vereinsgründung mit 52 Mitgliedern zählt der Verein heute rund 280 Mitglieder.

Neben den Mitgliedsbeiträgen werden Spenden und Erlöse aus Vereinsfesten realisiert, die insbesondere in die damals temporär gebauten Anlagen, wie zum Beispiel den Kaarstgarten, den mediterranen Garten und den Eifelgarten investiert werden. Hier ist es insbesondere die Wassertechnik, die dauerhaft diebstahlsicher und winterfest funktionieren muss. Weitere Investitionen größeren Volumens sind Sitzgelegenheiten am Wasserspiel „Eingang Mitte“, ein Trinkwasserspender am Wasserspiel neben der Minigolfanlage und die alljährliche Beschaffung neuer Pflanzen oder auch Werkzeuge, mit denen die Ehrenamtler die zahlreichen Themengärten pflegen.

Auch ein gebrauchter Kleintransporter nebst zugehörigem Anhänger konnte angeschafft werden.

Dieser Artikel wurde als Nachricht einsortiert in: Laga
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 3.985
Weitere Artikel vom Autor Stadtverwaltung