Pokalsieger - Elfen gewinnen 34:23 gegen Blomberg - News von Leverkusen.com


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1104 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1059 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 774 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 749 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 730 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 729 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 7 / 725 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 718 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 711 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Platz 10 / 707 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Pokalsieger - Elfen gewinnen 34:23 gegen Blomberg

Veröffentlicht: 02.05.2010 // Quelle: Handball-Elfen

Der erste Titel der Saison 2009/2010 ist geschafft. Die Bayer Handballdamen können nach einer furiosen Leistung den Gewinn des DHB-Pokals feiern. Mit 34:23 (20:12) wurde im Finale ProVital Blomberg-Lippe bezwungen. Laura Steinbach (9) steuerte die meisten Treffer für die Elfen bei, die vor allem durch eine geschlossene Teamleistung überzeugten. Für die Lipperinnen traf Mirja Mißling (10) am häufigsten. Für die Elfen war es im fünfzehnten Endspiel der neunte Pokalsieg.

Am 26. Geburtstag von Katrin Engel fanden die Elfen gut in die Partie. Blomberg, gestern mit einem knappen 29:27 über den FHC Frankfurt/Oder ins Endspiel eingezogen, gelang über sechs Minuten lang kein Treffer. André Fuhr musste beim Stand von 0:4 (7.) bereits seine Auszeit im ersten Spielabschnitt beantragen. Mit einem Schlagwurf aus dem rechten Rückraum konnte Mirja Mißling die Torflaute der Lipperinnen durchbrechen, doch auf der Gegenseite konterte Denisa Glankovicova prompt.

Blomberg hatte nun in die Partie gefunden, die Elfen kontrollierten das Spiel jedoch weiterhin. Laura Steinbach und Denisa Glankovicova waren nicht zu stoppen und erhöhten zwischenzeitlich auf 10:4 (14.), doch Blomberg ließ sich nicht weiter distanzieren. Immer wieder schwankte der Vorsprung zwischen vier und sechs Toren. Laura Steinbach erhöhte zwei Minuten vor dem Ende des ersten Durchgangs beim 18:11 den Vorsprung auf sieben Tore und warf auch mit ihrem siebten Treffer beim 20:12 den Pausenstand heraus.

Im zweiten Spielabschnitt gelang den Lipperinnen der bessere Start. Dieses Mal benötigten die Elfen gegen die Blomberger Deckung, die nun offensiv gegen Laura Steinbach verteidigte, über sechs Minuten, um einen Treffer zu erzielen. Blomberg verkürzte zum 16:20 und nun musste Renate Wolf ihre Besprechungspause einberufen. Anna Loerper und Marlene Zapf, die beide im ersten Durchgang noch nicht mitgewirkt hatten, kamen nun in die Partie, doch Natalie Hagel stand dem ersten Torerfolg von Anne Müller, die am am Kreis frei gespielt worden war, im Weg.

Erst in der 39. Minute gelang es Lyn Byl vom linken Flügel aus die Torflaute mit dem Treffer zum 21:17 zu beenden. Eine Inititalzündung, der Clara Woltering entscheidende Paraden und Laura Steinbach zwei Fackeln aus dem Rückraum, sowie einen erfolgreichen Strafwurf zum 24:17 (45.) folgen ließen. Im Gegenstoß konnte Marlene Zapf den alten Vorsprung aus dem ersten Durchgang wieder herstellen, mit ihrem neunten Treffer konnte Mirja Mißling nun Blombergs Durststrecke beenden.

Auf dem Weg zum neunten Pokalsieg ließen sich die Elfen nicht mehr aufhalten. Kontinuierlich wuchs der Vorsprung dank der Paraden von Clara Woltering und den daraus resultierenden Gegenstoßchancen an. Marlene Zapf traf zehn Minuten vor Schluss mit ihrem dritten Treffer zum 29:18, am Ende stand ein souveränes 34:23 zu Buche.

Stimmen zum Spiel:

Laura Steinbach: Es ist nicht wichtig, wer von uns die Tore schießt. Es war heute ein geiles Spiel und ich bin stolz auf alle. Wenn wir so weiter machen, dann können wir in dieser Saison noch viel erreichen.

Anne Müller: Ich bin einfach nur glücklich, denn wir wollten diesen Titel alle so sehr. Ich denke, dass haben wir in beiden Spielen auch ausgestrahlt.

Heike Ahlgrimm: Ich habe immer gesagt, dass ich einen Titel holen will. Ich wollte mich mit einem Titel verabschieden. Der Letzte, der Challenge-Cup von 2005, ist ja schon ein wenig her. Ich war noch nie Pokalsieger und Meister. Ich bin einfach nur happy, dass wir das geschafft haben. Wir sind einfach nur glücklich.

Anna Loerper: Wir haben das Turnier klar dominiert. Wir haben heute in den entscheidenden Phasen die Abgezocktheit gezeigt und ich hoffe, dass wir das mit in die Meisterschaft nehmen können.

Renate Wolf: Man hat von Beginn an gemerkt, dass die Mannschaft den Titel nach Leverkusen holen will. Wir haben von der ersten Minute überragenden Handball gespielt. Es hat mich selbst beeindruckt, mit welchem Ehrgeiz meine Mannschaft heute ran gegangen ist.

André Fuhr: Wir sind frühzeitig ins Hintertreffen geraten. Leverkusen hat in zwei Spielen die Mannschaften dominiert. Sie haben vorne und hinten einen sehr guten Handball gespielt. Ich bin froh, dass wir zum dritten Mal in Folge hier sind und hatten mit den Plätzen vier, drei und zwei eine gute Reihe.

ProVital Blomberg-Lippe – TSV Bayer 04 Leverkusen 23:34 (12:20)

Blomberg: Hagel, Oldenburg
Urbannek, Lehnhoff, Dorna, Lang, Krüger 2, Berndt 1, Leppert, Seiffert 5/4, Mißling 10, Wohlbold 3, Neukamp 1, Ilyes 1

Leverkusen: Woltering, Knipprath, Glaser
Byl 4, Zapf 3, Garcia 2, Müller 4, Loerper 2/1, Bönighausen 1, Glankovicova 2, Schückler 1/1, Ahlgrimm 3, Steinbach 10/2, Engel 2/1

Strafminuten: 8/6
Siebenmeter: 4/4 ; 5/7
Schiedsrichter: Methe/Methe (Vellmar)


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 3.042
Weitere Artikel vom Autor Handball-Elfen