Stadtplan Leverkusen
10.02.2010 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Dr. Ernst Grigat begrüßte Landtagsabgeordnete der CDU   Frauenbüro und WFL laden Unternehmerinnen zum Austausch ein >>

Stadt bereitet Umzug in Rathaus-Galerie vor


Klaus Mintrop, der „Umzugsbeauftragte“ der Stadt aus dem Fachbereich Gebäudewirtschaft, sieht dem bevorstehenden Umzug am Freitag, 19. Februar und Samstag, 20. Februar, von insgesamt 91 Mitarbeiter/Innen von Bürgerbüro und Fachbereich Oberbürgermeister, Rat und Bezirke in die Rathaus-Galerie nach Wiesdorf mit Gelassenheit entgegen.Der Grund: Die Stadtbediensteten nehmen überwiegend „nur“ ihre Akten sowie Telekommunikationsmittel – vom Telefon und Fax bis Drucker und Scanner – mit. Das Mobiliar bleibt in den Opladener Dienstgebäuden im Verwaltungsgebäude Goetheplatz und an der Haus-Vorster-Straße 8 für Nachnutzer aus der Verwaltung zurück. Der Container an der Friedrich-Ebert-Straße in Wiesdorf, den das Bürgerbüro seit 2007 genutzt hatte, wird am Freitagmittag komplett geräumt sein und Anfang März entfernt.Gemeinsam mit Alfred Zündorf, dem Fachbereichsleiter des Bürgerbüros, und Stephan Reichwald vom Fachbereich Oberbürgermeister, der mit seinen 34 Mitarbeitern schon 2004 nach Opladen gezogen war, berichtete er heute über den Stand der Vorbereitungen:Insgesamt 1000 Umzugskartons wurden an die Mitarbeiter verteilt. Bis Freitagmorgen, 19. Februar, muss alles parat stehen.Gegen Mittag rückt dann die beauftragte Spedition Niesen an allen drei Umzugsstandorten an. Die IVL, Informationsversorgung Leverkusen, wird bis dahin die Datenleitungen stillgelegt haben. In der Haus-Vorster-Straße, dem Sitz des Oberbürgermeisters, wird an der Rückseite des Hauses ein Kran aufgebaut, das Umzugsgut wird aus dem zweiten Stock in einen Container verfrachtet und bis zum nächsten Morgen zwischengelagert.
Der Umzug wird den Mitarbeitern der Spedition leicht gemacht: Alles, was nach Wiesdorf umzieht, ist mit Aufklebern gekennzeichnet – Kartons und Telefone etc.Was keinen Aufkleber trägt, bleibt zurück.Aktenschränke werden „eingetütet“ und Tresore transportiertSchwer zu tragen gibt es nur im Bürgerbüro: 70 Aktenschränke á 300 Kilo, in denen 20.000 Akten u. a. der Ausländerbehörde archiviert sind, werden so, wie sie sind, in Plastik „eingetütet“ und abtransportiert. Zwei 500 Kilo schwere „Dokumenten-Tresore“ werden sowohl aus Opladen wie auch aus dem Container in Wiesdorf in die Rathaus-Galerie transportiert. Am Samstag, 20. Februar, ab 7.00 Uhr, laufen dann vom Parkhochdeck der Rathaus-Galerie wieder per Kran die Einzugsarbeiten in die vierte und fünfte Etage in die dann fertig möblierten Räume des Rathauses an. Die Aufgabe für den Samstag lautet dann: Einlagern der Kartons und Anschließen der Telekommunikationstechnik.Am Montagmorgen, 22. Februar, sollen alle Mitarbeiter ihre Pc`s wieder hochfahren können.Das Bürgerbüro öffnet seine Pforten wieder am Mittwoch, 24. Februar, dem Tag der offiziellen Eröffnung der Rathaus-Galerie.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 16.03.2016 22:25 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter