Stadtplan Leverkusen
13.06.2007 (Quelle: Julis)
<< R√∂merstadt Trier   Charles Friedek beendet Saison und peilt Peking an >>

Neuregelung der Aufwandsentschädigung mutig nutzen


Der kommunalpolitische Ausschuss des nordrhein-westfälischen Landtags hat beschlossen, die Aufwandsentschädigungen der kommunalen Mandatsträger zu erhöhen.

Hierzu Stellung nimmt Boris Prinz, Kreisvorsitzender der Leverkusener Jungen Liberalen: "Grundsätzlich begrüßen wir diese Erhöhung durchaus. Es ist nicht leicht, neben dem Beruf Politik zu machen und viel Zeit zu opfern. Reich werden Kommunalpolitiker aufgrund ihres Mandates ja nicht. Die aus der Entscheidung resultierenden Mehrausgaben müssen nun aber genutzt werden. Die Stadt leistet sich schließlich einen sehr großen Rat. Die von der FDP vor und während des Kommunalwahlkampfes angestoßene Debatte um eine Ratsverkleinerung muss wieder aufgenommen werden."

Die Jungen Liberalen erhoffen sich durch eine solche Entscheidung Einsparungen im städtischen Haushalt und vor allem einfachere und schnellere Entscheidungen. "Politik tritt immer für schlanke Verwaltungen ein. Der Rat der Stadt sollte mit einem guten Beispiel voran gehen und abspecken" erklärt Prinz abschließend.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 09.04.2010 23:49 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet