Zweimalige Flucht war zwecklos - News von Leverkusen.com


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1102 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1056 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 774 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 745 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 728 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 728 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 7 / 724 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 717 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 710 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Platz 10 / 706 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Zweimalige Flucht war zwecklos

Veröffentlicht: 24.11.2005 // Quelle: Polizei

Nur kurze Zeit dauerte die Flucht eines Radfahrers vor der Polizei am Mittwoch in Schlebusch.

Die Beamten führten am frühen Abend eine Verkehrskontrolle auf der Bergischen Landstraße durch. Als sich der Radler in der Dunkelheit mit seinem unbeleuchteten Rad der Kontrollstelle nähere, änderte er schlagartig seine Fahrtrichtung und bog in die Straße Am Klösterchen ab.

Sofort folgte ihm ein Streifenwagen und die Beamten konnten ihn nach wenigen Metern auf der Odenthaler Straße stellen. Unmittelbar nachdem er von seinem Drahtesel abgestiegen war flüchtete er zu Fuß weiter. Doch auch jetzt war die Flucht nicht erfolgreich. Schon nach 30 Metern hatten ihn die Beamten eingeholt und festgehalten. Dabei wehrte sich der Mann so heftig, dass ihm erst nach einem Gerangel die Handschellen angelegt werden konnten.

Da er reichlich Alkohol zu sich genommen hatte, musste ihm auf der Wache eine Blutprobe entnommen werden. Hier wurden auch die Personalien des 37-jährigen wohnsitzlosen Ukrainers überprüft. Dann stand auch der Grund für die zweimalige Flucht fest. Er wurde per Haftbefehl zur Abschiebung gesucht.


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.347
Weitere Artikel vom Autor Polizei