Stadtplan Leverkusen
13.09.2005 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Volleyball-Regionalligadamen gewinnen Internationales Turnier in Heidelberg   Drei Tage lang: Mittelalter-Spektakel lockt in die Landesgartenschau Leverkusen >>

Oberbürgermeister begrüßt Initiative zur Schaffung von Ausbildungsplätzen im Sport


„Verbundausbildung im Sport“ will neue Ausbildungsplätze für Sport- und Fitnesskaufleute


Gutes Konzept für die Sportstadt Leverkusen: Oberbürgermeister Ernst Küchler lobt das Engagement der Initiative „Verbundausbildung im Sport“ (Von links nach rechts: Michael Bauten, Mitarbeiter des Projektbüros für zukunftsfähigen Gesellschaftswandel GmbH), Thorsten Oliver Morig, Geschäftsführer Sportbund Leverkusen e.V., Sabine Drasnin, Projektleiterin der Initiative, Karl-Josef Weißenfels Vorsitzender SportBund Leverkusen e.V., Wolfgang Karp, Mitarbeiter des Projektbüros für zukunftsfähigen Gesellschaftswandel GmbH), Oberbürgermeister Ernst Küchler) Foto: Stadt Leverkusen
Die Initiative „Verbundausbildung im Sport“ hat zum Ziel, zusätzliche Ausbildungsplätze zu schaffen. Das Besondere daran ist, dass die Ausbildungsplätze bei Sportvereinen geschaffen werden sollen. Die Vereine müssen dabei nicht allein ausbilden: Sie können mit anderen Vereinen oder auch mit Unternehmen zusammen im Ausbildungsverbund ausbilden. „Das ist ein Ansatz, den ich sehr gut finde“, sagte OB Ernst Küchler (SPD) bei der Vorstellung dieser Initiative durch das Projektteam und den SportBund Leverkusen e.V... „Gerade in der Sportstadt Leverkusen sollten Vereine von dieser Möglichkeit wissen und davon auch Gebrauch machen.“

Ausgebildet werden sollen vor allem Sport- und Fitnesskaufleute: Dieses Berufsbild wurde erst 2001 als Antwort auf die gestiegenen Anforderungen an die Vereine entwickelt. Vor allem kaufmännisches Wissen wird immer wichtiger.

Um die „Verbundausbildung im Sport“ Wirklichkeit werden zu lassen, sollen Sportvereine und passende Unternehmen zusammen kommen. Die Initiative „Verbundausbildung im Sport“ wird deshalb in den kommenden Wochen geeignete Partner gezielt ansprechen, um zusätzliche Ausbildungsplätze zum Ausbildungsbeginn August 2006 zu schaffen. Außerdem werden Schüler und Lehrer über das Berufsbild und die Ausbildungsmöglichkeiten bei Vereinen informiert.

In der Initiative „Verbundausbildung im Sport sind aktiv:

• Das Projektbüro für zukunftsfähigen Gesellschaftswandel GmbH, ein Beratungsunternehmen, das sich vor allem mit Fragen der Schul-, Aus- und Weiterbildung beschäftigt. Sport, Fitness und Wellness stehen dabei ebenso im Vordergrund wie interkulturelles Lernen.

• Der LandesSportBund (LSB) NRW ist der „Verband der Verbände“ und vertritt mittelbar rd. 5 Millionen Menschen in mehr als 20.000 Sportvereinen. Dort arbeiten 550.000 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die 54 Stadt- und Kreissportbünde in NRW sind im LSB organisiert und werden von ihm u.a. durch Schulungen und finanzielle Mittel unterstützt.

• Der SportBund Leverkusen e.V. vertritt unmittelbar die Interessen der Vereine auf lokaler Ebene. Er ist die Gemeinschaft des gemeinnützigen und organisierten Sports, also der Sportvereine, innerhalb Leverkusens.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 15.01.2011 23:54 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter