Katja Kabanova

Oper in drei Akten von Leoš Janáček nach dem Schauspiel „Das Gewitter“ von Alexander N. Ostrowskij

Archivmeldung aus dem Jahr 2004
Veröffentlicht: 24.04.2004 // Quelle: KulturStadtLev

Das Drama des russischen Realisten Alexander Nikolajewitsch Ostrowskij, das dem tschechischen Komponisten Leoš Janáček als Vorlage für seine Oper diente, erzählt die Geschichte der jungen Kaufmannstocher Katja, die mit einem schwachen Mann verheiratet ist, der dem Hass und der Bösartigkeit seiner Mutter Kabanicha gegen die junge Frau nichts entgegenzusetzen weiß. Katja fühlt sich einsam und unglücklich in ihrer Ehe und in der Familie ihres Mannes. Immer wieder flüchtet sie sich in Erinnerungen an ihr früheres Mädchenglück und Sehnsüchte nach einer erfüllten Liebe. Als sie den jungen Boris kennen lernt, der unter seinem Onkel Dikoj zu leiden hat, wie sie unter ihrer Schwiegermutter, verlieben sich die beiden ineinander - die Katastrophe nimmt ihren Lauf… Katja wird von Schuldgefühlen gequält und ein aufziehendes Gewitter erscheint ihr wie ein Brandmal ihrer Untreue. Katja entscheidet, in diesem Konflikt nicht mehr leben zu wollen: Sie geht in die Wolga.
Torzt des düsteren Endes ist Katja sowohl bei Ostrowski als auch bei Janáček eine Lichtgestalt und ihr Freitod ein Aufruf zur Menschlichkeit. Die Oper „Katja Kabanova“ entstand zwischen 1919 und 1921 und gilt als die souveränste und ausdrucksstärkste Oper des tschechischen Komponisten Leoš Janáček (1854-1928). Die leidenschaftliche Intensität von Janáčeks Musik hebt das Werk aus dem Sozialkritischen in eine Zeitlosigkeit, wie man sie in den antiken Tragödien findet.

Theater Hagen
Musikalische Leitung: Antony Hermus
Inszenierung: Rainer Friedemann
Ausstattung: Olaf Zombeck
Dramaturgie: Christian Wildhagen
Mit Dagmar Hesse (Katja Kabanova), Marc Horus (Tichon, ihr Mann), Satik Tumyan (Kabanicha), Jewgenij Taruntsov (Boris), u.v.a.

- In deutscher Sprache -

Der Hagener Chefdramaturg, Dr. Christian Wildhagen, wird eine Einführung in die Oper um 18.30 Uhr im Vortragssaal des Forums geben.
Termin: Mittwoch, 28. April 2004, 19.30 Uhr

Einführung: 18.30 Uhr, Vortragssaal

Ort: Forum – Großer Saal

Karten: 25,50 bis 14,00 Euro (erm.: 13,25 bis 7,50 Euro)
Kartenbüro im Forum (Tel. 0214-406 4113), Stadt-Info im City-Point (Tel. 0214-86 61-111), an allen Ticket-Online-Vorverkaufsstellen, über Internet (www.kulturstadtlev.de) sowie eine Stunde vor der Veranstaltung an der Tageskasse


Anschriften aus dem Artikel: Albert-Einstein-Str 58, Alte Landstr 129

Kategorie: Kultur
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.757

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "KulturStadtLev"


Top 10 Artikel

der letzten 4 Wochen

Platz 1 / 641 Aufrufe

Leverkusen: Städtische Erzieherinnen und Erzieher erhalten ab Juli mehr Gehalt - Stadt beschließt einheitliche Höhergruppierung

lesen

Platz 2 / 577 Aufrufe

Warnstreik im ÖPNV: wupsi am Donnerstag, den 15.02.2024 ganztägig bestreikt

lesen

Platz 3 / 577 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 4 / 577 Aufrufe

Änderungen der Abfuhrtermine in Leverkusen während der Rosenmontagswoche

lesen

Platz 5 / 577 Aufrufe

GIANTS und Currenta: Gemeinsam für den Standort Leverkusen

lesen

Platz 6 / 577 Aufrufe

Leverkusen: Nur noch eingeschränkte Verzehrempfehlung in der Opladener Neustadt

lesen

Platz 7 / 577 Aufrufe

Unaufhaltsame BAYER GIANTS Leverkusen: Siegreich trotz Herausforderungen in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB 2023/24

lesen

Platz 8 / 577 Aufrufe

Mit dem Zug zum Karneval nach Köln: Zusätzliche Verbindungen und Spezialtickets

lesen

Platz 9 / 576 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 10 / 576 Aufrufe

Leverkusen: Vermisste 16-Jährige - Öffentlichkeitsfahndung der Polizei Gütersloh

lesen