Stadtplan Leverkusen
22.05.2002 (Quelle: Bayer)
<< Pkw zu spät gesehen   Bayer beschließt Maßnahmen zur Kostensenkung um 400 Millionen Euro im Pharmabereich >>

Hightech für präzise Flanken


Bayer-Produkte machen's möglich
Neuer syntaktischer Schaum macht den WM-Ball schneller und präziser

Fevernova, der neue WM-Ball von adidas mit Impranil von Bayer, sorgt nicht nur bei Profi-Kickern für höchste Schuss-Präzision und Spaß am Spiel.

Alle vier Jahre kommt es wieder über uns, dieses Fieber. Rasend schnell, brennend heiß vor Leidenschaft verbreitet es sich über unseren Planeten, erfasst die Menschen, fesselt sie - gut vier Wochen lang - von Andorra bis Zaire. Zwei Buchstaben genügen, um Milliarden Menschen in den Bann zu ziehen: WM - die Fußball-Weltmeisterschaft.

Wenn sich in diesen Tagen 32 Mannschaften von Männern in kurzen Hosen in Japan und Korea im Kampf um den Goldpokal messen, ist eine der großen "Fußball-Weisheiten" natürlich noch ebenso gültig wie vor Jahrzehnten: Der Ball, rund, muss ins Tor, eckig. Das Objekt der Begierde aber, der Ball eben, hat mit seinen ledernen Ahnen, wie sie einst Gerd Müller 1974 noch über die Linie mogelte, nur noch wenig gemein. "Noch nie steckte in einem Ball so viel Hightech wie im offiziellen WM-Ball der diesjährigen Weltmeisterschaft", schwärmt Joachim Rduch, verantwortlicher Produktionsmanager der Herstellerfirma "adidas" in Herzogenaurach. Schneller als alle Bälle früherer Turniere soll "Fevernova", so der Name des futuristisch anmutenden Spielgeräts, sein, präziser seine Flugbahn, runder als je zuvor seine Form. Kein Gerücht, sondern Tatsache, wie Weltklasse-Spieler von Frankreichs Zinedine Zidane bis Argentiniens Pablo Aimar bestätigen, die "Fevernova" in ersten Tests schon auf dem Spann hatten. "Er ist sehr schnell, ein viel schnellerer Ball als die Vorgänger. Man kann mit ihm präzise Flanken und sehr schöne Schüsse aufs Tor machen", jubelt beispielsweise Mittelfeld-As Bernd Schneider von Bayer 04 Leverkusen, in Asien für Deutschland am Ball. "Bei langen Bällen ist seine Flugbahn wesentlich korrekter als vorher", zeigt sich auch Englands Superstar David Beckham von den Qualitäten der neuen Wunderkugel angetan.

Der Grund für die überragenden Eigenschaften des Balles liegt in seiner Hülle - ein Hightech-Produkt, das "adidas" mit Forschern der Bayer AG entwickelte. Sie enthält einen sogenannten "syntaktischen Schaum" auf Basis des Bayer-Polyurethans "Impranil". Der Clou: die Bläschen in diesem Schaum sind mit einem speziellen Gas gefüllt.

"Nach jedem Schuss bringen diese Kügelchen den Ball schneller in seine eigentliche Form zurück", erklärt Bayer-Techniker Armin Krause. Die Folge: Die Matrix aus Mikrokügelchen ermöglicht eine perfekte Umsetzung der Energie an jeder Stelle der Oberfläche. "Die Rückstellkraft ist im Vergleich zu anderen Bällen enorm groß", so Bayer-Mann Krause - der Ball wird pfeilschnell und extrem präzise. Bevor nun aber die WM-Keeper schon vor dem Anpfiff resigniert die Handschuhe ins Abseits schleudern - einen Vorteil hat "Fevernova" auch für sie, wie Oliver Kahn, weltbester Torhüter, festgestellt hat: "Der neue Ball flattert viel weniger als andere."

"Fevernova" - der Name steht übrigens für das grassierende Fußball-Fieber und die bei der WM hoffentlich hell erstrahlenden Kicker-Sterne - bietet also beste Voraussetzungen für feinste Ballzauberei.


Bilder, die sich auf Hightech für präzise Flanken beziehen:
00.00.2002: Nachwuchskicker mit Ball

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 27.11.2016 11:43 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter