10 Tipps für den umweltfreundlichen Schulstart

energieLux stellt die klimafreundliche Schultasche in der Kita Sandstraße vor

Archivmeldung aus dem Jahr 2017
Veröffentlicht: 23.05.2017 // Quelle: Gut Ophoven

In Leverkusen werden rund 1600 Kinder nach den Sommerferien eingeschult. Bereits jetzt halten Eltern und Vorschulkinder Ausschau nach Tornistern, Federmäppchen, Stiften, Heften und vieles mehr. Bunt und hipp muss es sein….aber bitte auch umweltfreundlich! Das NaturGut Ophoven hat im Rahmen des Projektes „energieLux- Klimaschutz an Leverkusener Schulen und Kindergärten“ einen kurzen Ratgeber zusammengestellt mit Tipps und hilfreichen Infos rund um den klimafreundlichen Schulstart.

Im städtischen Kindergarten an der Sandstraße gab Meike Schöpf vom energieLux-Projekt eine kleine Einführung für die Vorschulkinder. Hefte aus Altpapier herzustellen sei viel umweltfreundlicher als dafür den Rohstoff Holz zu verwenden, erklärte sie den 20 Kindern. Der sechsjährige Cayn wusste schon Bescheid: „Die Hefte sollen alle den Blauen Engel haben, das geheime Zeichen“. Recyclingpapier sei kaum von dem Papier aus reinen Holzfasern zu unterscheiden: „Es ist reinweiß, kein Füller verläuft mehr und das Radieren geht völlig problemlos“, so Schöpf. Auch Schnellhefter seien in umweltfreundlichem Recyclingpapier erhältlich.

Bei der Auswahl der Tornister gebe es seit geraumer Zeit auch umweltfreundliche Alternativen. In Fachgeschäften werden Schulranzen aus 100% recycelten PET-Flaschen angeboten. „Diese sehen auch farbenfroh aus. Aber durch die Herstellung durch gebrauchte PET-Flaschen wird die Umweltbelastung enorm verringert: Unsere natürlichen Ressourcen werden geschont und Plastikmüll findet eine neue Verwendung.“

Gesund und klimafreundlich
Nicht nur umweltfreundlich, sondern auch gesund soll der Schulstart sein. In vielen Materialien stecken aber Gifte, so Schöpf. „Viele Buntstifte sind mit Lack überzogen. Das ist ungesund“, weiß der fünfjährige Collin. Da Kinder häufig beim Nachdenken auf dem Stift herumbeißen, solle man diese meiden und Buntstifte ohne Lackschicht kaufen, so Schöpf.
Sie lässt die Kinder auch an Klebestiften und Tubenkleber riechen. Die merken sofort, dass einige stinken. Sie enthalten Lösungsmittel. Das ist schädlich für die Gesundheit. Aber es gibt Alternativen, wie nachfüllbare Stifte auf Wasserbasis, so Schöpf.

Ein weiterer Tipp gilt dem Schulweg: Auch hier kann man zum Klimaschutz beitragen. Die Schülerinnen und Schüler sollten möglichst zu Fuß oder mit dem Rad zur Schule gebracht werden. „Das Kind sammelt so in Begleitung nicht nur Erfahrungen im Straßenverkehr, sondern kann sich durch die Bewegung an der frischen Luft auch besser im Unterricht konzentrieren“, erklärte Meike Schöpf. Gemeinsam leisten Eltern und Kinder damit auch einen Beitrag für die Umwelt und für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

Den Flyer erhalten interessierte Kitas und Eltern beim NaturGut Ophoven: meike.schoepf@naturgut-ophoven.de.


Anschriften aus dem Artikel: Alte Landstr 129, Albert-Einstein-Str 58

Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.126

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "Gut Ophoven"

Weitere Meldungen