Looking for Gretel (Uraufführung) von Charles Way

Spielarten 2009

Archivmeldung aus dem Jahr 2009
Veröffentlicht: 23.09.2009 // Quelle: KulturStadtLev

Am 30. September ist die letzte Vorstellung in Leverkusen im Rahmen des nordrhein-westfälischen Kinder- und Jugendtheaterfestivals SPIELARTEN.

Gretel ist weg, verschwunden, nicht heimgekommen. Dabei sollte sie eigentlich in ihrem Bett liegen und schlafen. Aber dort ist sie nicht. Die Stiefmutter hat noch nicht einmal bemerkt, dass sie nicht da ist, und der Vater ist, wie eigentlich immer, in seiner Stammkneipe und trinkt. Hänsel ist verzweifelt: wem soll er erzählen, was er beobachtet hat, draußen auf seinem Stahlgerüst? Die Eltern interessieren sich nicht und die Polizei würde ihn auslachen, wenn sie herausfänden, dass er sich noch nicht einmal sicher war, ob er Gretel oder ein anderes kleines Mädchen gesehen hat, wie sie mit einem Fremden das Gelände verließ. Verzweifelt begibt sich Hänsel alleine auf Gretels Spur, die ihn zu einem Geheimnis vordringen lässt, dessen er sich erst nach und nach zu stellen bereit ist.
Charles Way, der dieses Stück als Auftragsarbeit für das Consol Theater schrieb, übersetzt das Märchen von Hänsel und Gretel in einen Krimi unserer Zeit. Und wie in der Vorlage schaffen es die Kinder, ihren skrupellosen Eltern einen Strich durch die Rechnung zu machen und ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen.
Die KulturStadtLev hat in diesem Jahr zum zweiten Mal an dem nordrhein-westfälischen Kinder- und Jugendtheaterfestival SPIELARTEN teilgenommen, das seit über zehn Jahren mit großem Erfolg in Städten entlang des Rheins veranstaltet und von der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen und dem Landschaftsverband Rheinland gefördert wird. Für das Festival wählt eine Jury, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der teilnehmenden Städte, besonders gute und spannende Kinder- und Jugendtheaterproduktionen von freien Gruppen aus NRW und Nachbarländern aus. Wie die Vorstellungen „Ein Schaf fürs Leben“ und „Bohm und Böhmer“ ist auch diese Vorstellung bereits ausverkauft.

Termin:
Mittwoch, 30. September 2009
10.00 – ca. 11.15 Uhr
Ort:
Forum – Studio
Karten: - AUSVERKAUFT -
6,50/4,50 €
Kartenbüro im Forum (Tel. 0214-406 4113), Stadt-Info im City-Point (Tel. 0214- 86 61-111), an allen Ticket-Online-Vorverkaufsstellen, über Internet (www.kulturstadtlev.de) sowie eine Stunde vor der Veranstaltung an der Tageskasse

Aus dem Englischen von Anke Ehlers
Consol Theater, Gelsenkirchen
Regie: Andrea Kramer
Ausstattung: Sabine Kreiter
Dramaturgie: Catharina Fillers
Mit Hanna Charlotte Krüger, Eva Horstmann, Tobias Novo und Markus Kirschbaum

Zum Autor:
Charles Way wurde 1955 in Tiverton (GB) geboren. Seit 1978, damals noch als Hausautor am Leeds Playhouse, schreibt er Stücke für das professionelle Theater (sowohl für Erwachsene als auch für Kinder und Jugendliche). Er arbeitet immer wieder intensiv mit verschiedenen Theatergruppen in England und Wales zusammen, die sich neuen Themen und Ideen aufgeschlossen zeigen. Bislang hat er über vierzige Theaterstücke, die nicht nur in England viel gespielt werden und dort mit zahlreichen Kinder- und Jugendtheaterpreisen ausgezeichnet wurden. Sein Stück „Blutrote Schuhe“ wurde 2007 vom Consol Theater in Szene gesetzt, zum Berliner Theaterfestival eingeladen und war 2008 im Forum Leverkusen zu sehen.


Spielarten-Festival
Anschriften aus dem Artikel: Albert-Einstein-Str 58, Alte Landstr 129

Kategorie: Kultur
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 3.397

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "KulturStadtLev"

Weitere Meldungen