Leverkusener Umweltbörse am Sonntag, 03. September 2023: Fahrradmobilität und -sicherheit im Fokus

24.08.2023 // Quelle: Stadtverwaltung

Automatische Zusammenfassung i

Die Leverkusener Umweltbörse findet am 03. September 2023 statt und bietet Informationen zur Elektro- und nachhaltigen Mobilität. Besucher können sich auf dem Rathausvorplatz über Fahrräder, E-Mobilität, Klimaschutz und Klimaanpassung informieren. Parallel dazu findet in der Wiesdorfer City ein Herbstmarkt und ein verkaufsoffener Sonntag statt. Die Stadt Leverkusen präsentiert sich zusammen mit dem ADFC, dem HochwasserKompetenzCentrum, wupsi, AVEA und der Polizei Köln. Der Schwerpunkt liegt auf der Fahrradmobilität und es werden verschiedene Mobilitätslösungen vorgestellt, wie z.B. das Rad-Ausleihsystem der wupsi oder Carsharing. Die Polizei Köln zeigt die Sicherheitsmaßnahmen beim Radfahren auf und hat speziell Pedelec-Fahrer im Blick. Der ADFC berät zu Themen rund ums Fahrrad und bietet eine Radtour an. Die wupsi präsentiert ihr komplettes Mobilitätsangebot inklusive Elektrobus und Fahrradleihangebot. Die AVEA informiert über die freiwillige Biotonne und bietet eine T-Shirt-Malaktion für Kinder an. Das

Elektro- und nachhaltige Mobilität zum Anfassen bietet die Leverkusener Umweltbörse am Sonntag, 03. September 2023. Nach einer corona-bedingten Pause findet die Umweltbörse erstmals seit 2019 wieder statt. Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, sich auf dem Rathausvorplatz, Friedrich-Ebert-Platz, von 11.00 bis 18.00 Uhr rund um die Themen Fahrrad, E-Mobilität, Klimaschutz und Klimaanpassung zu informieren. Parallel findet in der Wiesdorfer City zwischen 13.00 und 18.00 Uhr der Herbstmarkt und ein verkaufsoffener Sonntag statt. Neben der Stadt Leverkusen präsentieren sich der ADFC, das HochwasserKompetenzCentrum, wupsi, AVEA und die Polizei Köln. Organisiert wird die Umweltbörse vom Fachbereich Mobilität und Klimaschutz der Stadt Leverkusen.

 

Vielfältiges Mobilitätsangebot in Leverkusen
Den Schwerpunkt der diesjährigen Umweltbörse bildet die Fahrradmobilität. Wer das Rad oder den ÖPNV nutzt und dafür das Auto stehen lässt, betreibt aktiven Klimaschutz. „Auf der Umweltbörse zeigen wir, wie vielfältig das Mobilitätsangebot in Leverkusen bereits ist – vom Rad-Ausleihsystem über den ÖPNV bis hin zu Carsharing“, betont Umweltdezernent Alexander Lünenbach. Für jeden Bedarf gibt es die passende Mobilitätslösung. „Die Umweltbörse ist die perfekte Gelegenheit, um einfach mal ein E-Bike oder auch ein E-Lastenrad der wupsi zu testen und eine Proberunde zu drehen“, empfiehlt Lünenbach.

 

Polizei Köln
Welche Sicherheitsmaßnahmen beim Radfahren zu beachten sind, zeigt die Polizei Köln. Mit ihrem Helm-Simulator demonstriert die Polizei eindrucksvoll, wie wichtig das Tragen eines Fahrradhelms ist. Mit einem Hammer wird auf einen „Kopf“, einen Holzklotz, geschlagen. Ein Tablet berechnet und zeigt, was diese Krafteinwirkung bei einem Sturz tatsächlich für den Kopf bedeuten würde, sowohl mit als auch ohne Helm. Beim Thema Fahrradsicherheit hat die Polizei Köln bei der Leverkusener Umweltbörse insbesondere Pedelec-Fahrerinnen und -fahrer im Blick. Häufig beherrschen sie das schnellere und schwerere Fahrzeug nicht richtig und unterschätzen den Bremsweg. Auch Autofahrerinnen und -fahrer sowie Fußgängerinnen und Fußgänger können die zum Teil hohen Geschwindigkeiten oft nicht richtig einschätzen. Am Pedelec-Simulator können Interessierte ihre Reaktionsfähigkeit in Gefahrensituationen testen und die Länge des Bremsweges wird verdeutlicht.

ADFC
Der ADFC berät an seinem Stand ausführlich zu Themen rund ums Fahrrad. Bürgerinnen und Bürgern können sich hier zur Balkantrasse oder der verkehrspolitischen Radtour informieren. Außerdem bietet der ADFC an diesem Tag eine Radtour an: Start ist um 14:00 Uhr am Stand des ADFC am Rathausvorplatz. Die Tour geht über 15 Kilometer und dauert etwa anderthalb Stunden. 

wupsi
Die wupsi präsentiert bei der Umweltbörse ihr komplettes Mobilitätsangebot. Neben einem Elektrobus und einem wupsi-Car wird das gesamte Fahrradleihangebot – vom wupsi-Bike über das E-Bike bis zum Lastenrad – vorgestellt. Die Fahrräder können vor Ort auch getestet werden. Außerdem informiert die wupsi über das Bus-On-Demand-System „Efi“, das kürzlich erweitert wurde.

AVEA
Anfang 2023 wurde in der Stadt Leverkusen die freiwillige Biotonne, in der biogene Abfälle entsorgt werden, eingeführt. Wer sich hierzu informieren möchte, ist am Stand der AVEA genau richtig. Außerdem bietet die AVEA für Kinder die beliebte T-Shirt-Malaktion an.

HochwasserKompetenzCentrum
Wie schon bei der Veranstaltung „Blühendes Schlebusch“ hat der Fachbereich Mobilität und Klimaschutz auch für die Umweltbörse das HochwasserKometenzCentrum (HKC) nach Leverkusen geholt: Mit seinem Infomobil klärt es über die Gefahren von Hochwasser- und Starkregen auf und zeigt, wie ein guter Selbstschutz aussehen kann.

 

Nachhaltigkeitsmanagement der Stadt Leverkusen
Die Stadt Leverkusen ist seit 2021 offiziell Global Nachhaltige Kommune und hat sich verpflichtet, die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen umzusetzen. Am Stand des städtischen Nachhaltigkeitsmanagements können die Besucherinnen und Besucher am Glücksrad spielerisch ihr Wissen zu den Nachhaltigkeitszielen testen. Ein Malangebot für Kinder zum Thema Umweltschutz und Energiesparen rundet das Angebot ab.


Straßen aus dem Artikel: Holz, Friedrich-Ebert-Platz
Themen aus dem Artikel: AVEA, verkaufsoffener Sonntag, Umweltbörse, wupsi

Bisherige Besucher auf dieser Seite: 774

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "Stadtverwaltung"

Weitere Meldungen