Leitstelle des Kommunalen Ordnungsdienstes: Bilanz nach einem Monat

01.09.2023 // Quelle: Stadtverwaltung

Automatische Zusammenfassung i

Seit einem Monat können Bürgerinnen und Bürger in Leverkusen die Leitstelle des Kommunalen Ordnungsdienstes telefonisch und per E-Mail erreichen. Die Leitstelle nimmt Hinweise auf ordnungsbehördliche Sachverhalte entgegen und leitet sie an den Außendienst weiter. Im ersten Monat wurden durchschnittlich 25 Anrufe pro Tag registriert, hauptsächlich zu Verkehrsbehinderungen, Ruhestörungen und Vermüllungen. Der Außendienst wurde in 324 Fällen zu Einsätzen entsandt, entweder aufgrund von Bürgeranfragen oder im Auftrag anderer städtischer Fachbereiche. Zusätzlich überwacht der Kommunale Ordnungsdienst dauerhaft verschiedene Bereiche in Leverkusen wie Fußgängerzonen. In Notfällen sollten jedoch immer die bekannten Notrufnummern gewählt werden.

Seit dem 01.08.2023, also seit genau einem Monat, können Bürgerinnen und Bürger die Leitstelle des Kommunalen Ordnungsdienst der Stadt Leverkusen auf direktem Weg telefonisch und per E-Mail (0214/406-36555, leitstelle-kod@stadt.leverkusen.de) erreichen. Während der Dienstzeiten des Kommunalen Ordnungsdienstes (Montags bis Freitags von 7 bis 23 Uhr, Samstags von 8 bis 23 Uhr, Sonntags von 12 bis 20 Uhr) werden dort Hinweise auf ordnungsbehördliche Sachverhalte wie Ruhestörungen, Vermüllungen, Verkehrsbehinderungen u.a. entgegengenommen und an die Kolleginnen und Kollegen des Außendienstes weitergeleitet, die sich zeitnah um das Anliegen kümmern. 

Der neu eingerichtete Service der Stadt Leverkusen wurde erfreulicherweise vom ersten Tag an rege genutzt: Im ersten Monat gingen durchschnittlich 25 Anrufe von Bürgerinnen und Bürgern pro Tag ein. Inhaltliche Schwerpunkte der Anrufe waren Verkehrsbehinderungen, gefolgt von Ruhestörungen und Vermüllungen. Die Außendienstkräfte des Kommunalen Ordnungsdienstes wurden im Monat August in 324 Fällen durch die Leitstelle zu Einsätzen entsandt. Hintergrund der Einsätze waren entweder Bürgereingaben an die Leitstelle oder auch Aufträge anderer städtischer Fachbereiche. Darüber hinaus überwacht bzw. bestreift der KOD dauerhaft verschiedene Örtlichkeiten im Stadtgebiet, wie etwa die Fußgängerzonen Opladen, Schlebusch und Wiesdorf. 

Der Kommunale Ordnungsdienst weist nochmals darauf hin, dass bei dringenden Notfällen bzw. bei Gefahr für Leib und Leben immer die bekannten Notrufnummern 110 (Polizei) bzw. 112 (Feuerwehr/Rettungsdienst) gewählt werden sollten.


Ort aus dem Stadtführer: Schlebusch

Bisherige Besucher auf dieser Seite: 749

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "Stadtverwaltung"

Weitere Meldungen