Führende Chemieunternehmen vereinbaren die Gründung eines elektronischen Marktplatzes

ATOFINA, BASF, Bayer, BP Amoco, Dow, DuPont, Mitsui, Mitsubishi, Rohm und Haas, Sumitomo Chemical, Van Waters & Rogers
Weltweite Transaktionen, Logistik und Supply Chain Management

Archivmeldung aus dem Jahr 2000
Veröffentlicht: 17.05.2000 // Quelle: Bayer AG

ATOFINA, BASF, Bayer, BP Amoco, Dow, DuPont, Mitsui, Mitsubishi, Rohm und Haas, Sumitomo Chemical und Van Waters & Rogers haben sich grundsätzlich auf die Gründung eines neuen Business-to-business (B2B) E-Commerce-Unternehmens verständigt. Das Joint Venture wird den weltweit führenden virtuellen Chemiemarktplatz betreiben. Die Größe des angepeilten Marktes wird auf etwa 400 Milliarden Euro geschätzt. Das neue Unternehmen wird anderen qualifizierten Chemieunternehmen aus aller Welt die Teilnahme anbieten.

Der neue Chemiemarktplatz wird dank der breiten Produktpalette sowie des gebündelten Know how dieser weltweit führenden Chemieunternehmen eine herausragende Position als Online-Marktplatz einnehmen. Er wird die Kosten entlang der Wertschöpfungskette senken, indem er integrierten Service für Einkaufs- und Verkaufsvorgänge anbietet. Die Produktpalette umfasst Grundchemikalien, Zwischenprodukte, Spezialchemikalien und Feinchemikalien.

Dieser neue virtuelle Marktplatz ermöglicht sehr enge Verbindungen zwischen den Planungssystemen von Lieferanten und Kunden. Er soll in bereits bestehenden Geschäftsbeziehungen die Transaktionskosten senken, indem er sie auf das Internet überträgt.

Als offener und neutraler Marktplatz mit umfassendem Serviceangebot wird sich das neue Unternehmen mit den Geschäftsprozessen auf allen Handelsstufen befassen und sich dabei eng an der Wertschöpfungskette ausrichten. Anders als bei bereits bestehenden Marktplätzen richtet sich das Angebot im Wesentlichen an Geschäftspartner, mit denen bereits vertragliche Beziehungen bestehen. Dabei handelt es sich um den größten Teil des weltweiten Chemiemarktes. Der Marktplatz wird die Beziehungen zwischen den Geschäftspartnern durch seinen systemintegrierten Datenaustausch weiter stärken und für mehr Transparenz in den Planungsprozessen sorgen. Der Bedarf an Produkten und logistischen Leistungen wird besser planbar. Dies wird zu einer besseren Nutzung der Ressourcen führen, Lagerkosten senken und letztendlich den Kunden einen besseren Service bieten.

Das Joint Venture wird über ein Startkapital von rund 150 Millionen Euro verfügen. Es wird vorbehaltlich der Zustimmung der Aufsichtsgremien im Juli als eigenständiges Unternehmen gegründet und soll bis Ende dieses Jahres seine Geschäftstätigkeit aufnehmen.


Anschriften aus dem Artikel: Alte Landstr 129, Albert-Einstein-Str 58

Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.368

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "Bayer AG"


Top 10 Artikel

der letzten 4 Wochen

Platz 1 / 628 Aufrufe

Leverkusen: Städtische Erzieherinnen und Erzieher erhalten ab Juli mehr Gehalt - Stadt beschließt einheitliche Höhergruppierung

lesen

Platz 2 / 572 Aufrufe

Warnstreik im ÖPNV: wupsi am Donnerstag, den 15.02.2024 ganztägig bestreikt

lesen

Platz 3 / 566 Aufrufe

Leverkusen: Vermisste 16-Jährige - Öffentlichkeitsfahndung der Polizei Gütersloh

lesen

Platz 4 / 482 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 482 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 6 / 482 Aufrufe

Änderungen der Abfuhrtermine in Leverkusen während der Rosenmontagswoche

lesen

Platz 7 / 482 Aufrufe

GIANTS und Currenta: Gemeinsam für den Standort Leverkusen

lesen

Platz 8 / 482 Aufrufe

Leverkusen: Nur noch eingeschränkte Verzehrempfehlung in der Opladener Neustadt

lesen

Platz 9 / 482 Aufrufe

Unaufhaltsame BAYER GIANTS Leverkusen: Siegreich trotz Herausforderungen in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB 2023/24

lesen

Platz 10 / 328 Aufrufe

Mit dem Zug zum Karneval nach Köln: Zusätzliche Verbindungen und Spezialtickets

lesen