Stadtplan Leverkusen
21.02.2020 (Quelle: Gut Ophoven)
<< Behinderungen durch Arbeiten an der Dhünnbrücke auf dem Europaring   Fahrbahnoberflächenerneuerung auf dem Willy-Brandt-Ring >>

Dicker-Pulli-Tag an der KGS St.Stephanus und GGS Hans-Christian Andersen


Grundschüler engagieren sich für den Klimaschutz

Die Heizung ist zwar aus, aber so richtig kalt ist es in der Klasse 3a der Hans-Christian-Andersen Schule nicht. „Bei über 20 Kinder reicht allein die Energie, die sie beim Lernen abstrahlen“, erklärte Lehrerin Sandra Holtkötter schmunzelnd. In ihrem Rollkragenpulli ist ihr fast zu warm. Alle sind heute mit dicken Pullis in die Schule gekommen, denn es ist Pullovertag an den Hitdorfer Grundschulen KGS St. Stephanus und der GGS Hans-Christian-Andersen.

„Wir wollen mit dieser symbolischen Aktion die Schüler für einen aktiven Umweltschutz sensibilisieren und ihnen zeigen, dass Energiesparen bei ihnen selbst anfängt“, erklärte Britta Demmer vom NaturGut Ophoven. Sie organisiert das städtische Klimaschutz-Projekt an Schulen und Kindergärten in Leverkusen „energieLux“, an dem die beiden Schulen seit dem Beginn vor acht Jahren teilnehmen.

Ein Team von zwei Referentinnen des Umweltzentrums besuchte am Mittwochmorgen jede Klasse, um mit den Kindern über den Zusammenhang von Energiesparen und Klimaschutz zu sprechen. Viel erklären brauchten die beiden allerdings nicht mehr. „Wir haben hier richtige Klimaexperten in der Klasse“, kommentierte die Lehrerin. „Wir machen das Licht aus, wenn wir die Klasse verlassen und Lüften richtig - mit geöffneten Fenstern. Gekippte Fenster sind verboten, wenn die Heizung an ist“, erklärte der neunjährige Paul Leo. Das sei Energieverschwendung. Er ist in diesem Jahr der Energiesprecher der Klasse.

Die Kinder sind bei ihren Ideen zum Klimaschutz kaum zu stoppen. „Jeden Tag sollten wir etwas für den Klimaschutz tun“ forderte die neunjährige Emma. Dazu gehöre auch, dass alle mit dem Fahrrad oder dem Roller in die Schule kommen und sich nicht von den Eltern mit dem Auto fahren lassen, so die Schülerin. Dass zu viel CO2 in der Atmosphäre dafür verantwortlich ist, dass sich unsere Wetter ändert und es zu Trockenheit und starkem Regen kommen kann, weiß David zu berichten. Das sei schlecht für die Ernte und die Lebensmittel werden teurer.

Jede Woche veranstaltet die Schule ein klimafreundliches Frühstück. Einen „Tag ohne Kopien“ haben die Kinder im vergangenen Jahr organisiert und für kommenden Mai planen sie eine Demonstration durch die Hitdorfer Siedlungen. Auf Plakaten wollen sie für mehr Klimaschutz in der Bevölkerung werben. So dass auch die Erwachsenen und Eltern etwas für den Klimaschutz tun.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 31.03.2020 15:32 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter