Stadtplan Leverkusen
13.09.2019 (Quelle: Klinikum)
<< KGS Möwenschule im Landtag   Aktuelle Baustellenübersicht >>

Patientensicherheit geht alle an


Die Weltgesundheitsversammlung der WHO erklärt den 17. September zum Welttag der Patientensicherheit. Auch am Klinikum Leverkusen steht die Patientensicherheit im Klinikalltag an erster Stelle und ist das Produkt aller Maßnahmen, die darauf ausgerichtet sind Patienten vor vermeidbaren Schäden im Zusammenhang mit der Heilbehandlung zu bewahren. Die Patientensicherheit ist damit einer der wichtigsten Bestandteile der Qualitätssicherung in der Medizin. Durch organisierte Strukturen und regelmäßige Abläufe kann die hohe Qualität zusätzlich verbessert werden. Dieser Prozess wird täglich aktiv gelebt. Das Risikomanagement und die Fehlerbeauftragten jeder einzelnen klinischen Abteilung unterstützen diese Prozesse.

„Bei einer wachsenden Anzahl an Patienten und einem ständig wachsenden Angebot an medizinischen Therapien müssen auch unsere Maßnahmen im Bereich der Patientensicherheit laufend angepasst und verbessert werden“, so Professor Dr. Leonard Bastian, Direktor der Klinik für Orthopädie, Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie.

Viele konkrete Einzelmaßnahmen sorgen zusammen für eine sichere Behandlung. Diese betreffen die Operationsplanung und -vorbereitung, zum Beispiel das Abfragen von Medikamentenunverträglichkeiten, ein standardisiertes MRSA-Screening sowie eine digitale Prothesenplanung. Maßnahmen zur Vermeidung von Eingriffsverwechslungen wie Patientenarmbänder und die Kennzeichnung des Operationsortes, aber auch spezielle Maßnahmen im Operationsbereich unterstützen die Patientensicherheit am Klinikum Leverkusen. So hält das gesamte OP-Team beim „Team-Time out“ vor dem ersten Schnitt inne, um noch einmal eine Checkliste durchzugehen. Auch die Antibiotikaprophylaxe und die Zählkontrolle von Kompressen, Instrumenten und Nadeln gehören dazu. Nach dem operativen Eingriff greifen ebenfalls besondere Maßnahmen, etwa standardisierte Behandlungsabläufe für bestimmte Erkrankungen/Behandlungen, sogenannte Pfadkurven. Auch neue Erkenntnisse in der Hygiene fließen in die aktuellen Standards ein. Durch die Zusammenführung von ärztlichem Personal und der Krankenpflege unter Leitung des Klinikdirektors werden die Kommunikationsbarrieren verringert. Das Ziel ist und bleibt eine optimale und sichere Betreuung der Patienten nach dem Leitbild „Der Mensch im Mittelpunkt unseres Handelns“.

Aktuell steht die Medikamentensicherheit im Fokus unserer Bemühungen. Hierzu wurde ein spezielles Computerprogramm (ID-Medics) eingeführt, das Wechselwirkungen erkennt und die korrekte Dosierung überwacht. Über das Programm kann zur Entlassung der Patienten der bundeseinheitliche Medikationsplan ausgedruckt werden, um eine kontinuierliche Weiterbehandlung im ambulanten Bereich zu gewährleisten.

Neben den Maßnahmen vor, während und nach operativen Eingriffen sowie strukturellen und organisatorischen Maßnahmen, ist auch die Ausbildung des Personals ein zentraler Baustein der Patientensicherheit am Klinikum Leverkusen. Fachärzte sind durch ihren Berufsverband verpflichtet, in einem bestimmten Umfang Fortbildungen zu absolvieren, dies muss in einem Abstand von fünf Jahren nachgewiesen werden. Darüber hinaus werden laufend interne Fortbildungen angeboten und auch die Ausbildung junger Mediziner wird am Klinikum groß geschrieben. Täglich werden junge Kolleginnen und Kollegen mit unterschiedlichem Ausbildungstand an die Aufgaben herangeführt, begleitet und in allen Bereichen eines Fachgebietes geschult. Dies ist zwingend notwendig, um den Patienten auch in Zukunft eine qualitativ hochwertige Medizin anbieten zu können.

Extrem wichtig ist der offene Umgang mit Fehlern, Komplikationen und Beschwerden, die trotz vieler Maßnahmen nicht vollständig zu vermeiden sind. Ebenfalls entscheidend ist aber auch die innere Einstellung, das Bewusstsein jedes einzelnen Mitarbeiters, daher sind neben der notwendigen medizinischen Behandlung vor allem das intensive Gespräch und die gute Kommunikation von großer Bedeutung für die Patienten.

„Auch wenn schon viele Maßnahmen für die Patientensicherheit vorhanden sind und gelebt werden, wollen wir uns immer noch weiter verbessern“, so Dr. Hubertus Bürgstein, Qualitätsmanager am Klinikum Leverkusen, „alle Prozesse werden ständig überarbeitet und den aktuellen Standards angepasst.“ Patientensicherheit geschieht eben nicht von allein.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 13.09.2019 17:03 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter