Stadtplan Leverkusen
11.07.2018 (Quelle: Gut Ophoven)
<< Keine Ahnung – Keine Zukunft? Die Kunstsammlung muss inventarisiert werden!   Das Leiden mit der Leidenschaft >>

Eine Woche ohne Elterntaxi


Auszeichnung und Preise für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs

Jeder Schulweg, der zu Fuß, mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt wird, ist nicht nur gut für die Umwelt und das Klima, sondern auch ein Gewinn für die Gesundheit, das Wohlbefinden und Selbstbewusstsein der Kinder und Jugendlichen. Aus diesem Grund hat das NaturGut Ophoven gemeinsam mit der wupsi den Wettbewerb „Eine Woche ohne Elterntaxi“ organisiert, bei dem alle Teilnehmenden versucht haben, eine Woche ohne die Autofahrten durch die Eltern auszukommen.
Am Wettbewerb haben insgesamt 259 Schülerinnen und Schüler aus 27 Klassen der Jahrgangsstufe 1-6 teilgenommen. Mit dabei waren 76 Teilnehmende aus 11 Klassen der Klassenstufe 5 und 6 der Gesamtschule Schlebusch, 89 Kinder der KGS Thomas-Morus-Schule aus 8 Klassen und 94 Kinder der GGS Bergisch Neukirchen. Von den 8 Klassen der GGS Bergisch Neukirchen hatten die Klassen 1b und 2a mit jeweils 19 Kindern die meisten Tagebücher ausgefüllt.
Marc Kretkowski: „ Ich freue mich, dass so viele Klassen teilgenommen haben und so durch den Wettbewerb Werbung für den CO2-freundlichen Schulweg durch Busse, Fahrrad und zu Fuß gemacht worden ist. Jeder Schulweg, der so zurückgelegt wurde, ist nicht nur gut für die Umwelt und das Klima, sondern auch ein Gewinn für die Gesundheit der Kinder.“
Alle Kinder und Jugendlichen bekommen für ihre Teilnahme eine Urkunde. Als Preise überreichten Marc Kretkowski und Hans-Martin Kochanek der Klasse 1b eine Betriebsführung auf dem wupsi-Betriebshof. Außerdem gab es für die Klasse 2a neue Pausenspiele.
Die beiden Klassen 6d und 6g mit den meisten Teilnehmenden der Gesamtschule Schlebusch bekamen Karten für ein Bundesligaheimspiel der Werkselfen. Auch die beiden Klassen (1a und 3c) der KGS Thomas-Morus-Schule erhalten je einen Ausflug zum wupsi-Betriebshof und Pausenspiele.
„Toll, dass so viele Kinder sich angestrengt haben, ohne die Autofahrten durch die Eltern auszukommen. Man sieht in den Tagebüchern, dass viele Eltern in der Woche mit dem Fahrrad ihre Einkäufe erledigt haben. Optimierungsbedarf gibt es noch bei den Freizeitfahrten, denn diese wurden in der Aktionswoche doch noch sehr oft mit dem Auto getätigt“, freut sich Hans-Martin Kochanek, Leiter des NaturGuts Ophoven.
Die Schulleiterin Vera Bellgardt informiert über die Aktion an der Grundschule Bergisch-Neukirchen: „Die Woche ohne Elterntaxi haben wir in unsere umweltfreundliche Woche integriert. Eine solche Aktion ist wichtig, denn fast jeden Morgen verstopfen die Elterntaxis unseren Parkplatz durch den morgendlichen Chauffeurdienst. Wir würden uns sehr wünschen, wenn die Kinder öfter zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Bus kommen würden. Das wäre für alle ein Gewinn, insbesondere für das Wohlbefinden und Selbstbewusstsein der Kinder.“


3 Bilder, die sich auf Eine Woche ohne Elterntaxi beziehen:
11.07.2018: Sieger Thomas-Morus-Schule
11.07.2018: Sieger Gesamtschule Schlebusch
11.07.2018: Sieger

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 11.07.2018 14:42 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter