Ulrich Müller bleibt Kreisvorsitzender der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft


Archivmeldung aus dem Jahr 2014
Veröffentlicht: 15.06.2014 // Quelle: CDA Leverkusen

Auf der jüngsten Mitgliederversammlung der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) der CDU Leverkusen wurde der Zollbeamte Ulrich Müller im Amt des Kreisvorsitzenden bestätigt. Zu stellvertretenden Kreisvorsitzenden wurden Matthias Seyfarth und Günter Schlupp gewählt. Besitzer im Kreisvorstand der CDA Leverkusen sind in den kommenden beiden Jahren Siegfried Klein, Karl-Heinz Schneider, Rüdiger Scholz und Ulrich Wokulat.

Als Delegierte bei den Bundes- und Landestagungen werden Ulrich Müller und Günter Schlupp die CDA Leverkusen vertreten.

Zum Themenschwerpunkt des zweiten Halbjahres wird die CDA das Thema „Zukunft der Pflege“ machen. Dazu ist auch eine Veranstaltung im Spätherbst geplant.

Außerdem wird die CDA am Thema Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) dran bleiben. Hier hatte die CDA Leverkusen schon im Jahr 2011 eine Deckelung der Abgabe gefordert. Auch mit der Reform des Gesetzes ändert sich nichts an der Tatsache, dass eine 4-köpfige Familie rund 250 Euro pro Jahr allein als EEG-Abgabe zahlen muss.

Dieses Geld fehlt dann den Normalverdienern, um es für eine zusätzliche Altersversorgung anzulegen. Sie finanzieren mit der Umlage diejenigen, die die Dächer ihrer Immobilien mit Photovoltaik-Anlagen bestücken und damit großzügige Renditen erzielen. Was als Beitrag der Stromverbraucher zur Finanzierung für erneuerbare Energien gedacht war, hat sich mittlerweile als große Umverteilungsaktion von unten nach oben entpuppt.

Die CDA Leverkusen gibt sich deshalb mit der aktuellen Reform des EEG nicht zufrieden. Ziel muss mittelfristig eine deutliche Senkung der EEG-Umlage sein.


Anschriften aus dem Artikel: Albert-Einstein-Str 58, Alte Landstr 129

Kategorie: Politik
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 3.154

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "CDA Leverkusen"

Weitere Meldungen