Elfen ziehen ins Halbfinale der Deutschen Meisterschaft ein


Archivmeldung aus dem Jahr 2010
Veröffentlicht: 29.04.2010 // Quelle: Handball-Elfen

Bereits die ersten drei Vergleiche in dieser Saison waren sehr eng und auch beim vierten Duell sollte die Entscheidung erst in den Schlusssekunden fallen. Am Ende entschied im Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft die Auswärtstorregel zu Gunsten der Elfen. Nachdem die Elfen den ersten Vergleich mit 25:27 in Frankfurt/Oder verloren hatte, siegte man im Rückspiel mit 25:23 (10:9). Heike Ahlgrimm und Christine Beier (je 7) waren die erfolgreichsten Torschützinnen der beiden Mannschaften auf Augenhöhe, die sich am kommenden Wochenende beim Final Four in Riesa noch einmal gegenüberstehen könnten.

Während Frankfurt eine Woche Zeit hatte, um sich auf das Rückspiel vorzubereiten, steckte den Elfen zu Beginn der Partie das Halbfinalaus im Europapokal merklich in den Knochen. Gute vier Minuten dauerte es, bis Denisa Glankovicova mit Entschlossenheit durch das FHC-Bollwerk marschierte und zum 1:3 traf. Während die Mannschaft von Renate Wolf sich langsam in die Partie gekämpft hatte, musste der FHC mit dem Ausfall von Mandy Hering (7.) den ersten Rückschlag verkraften. Die Flügelspielerin hatte sich am Leverkusener Kreis das Knie verdreht und musste verletzt vom Feld.

Die Elfen glichen beim 4:4 (11.) aus und konnten nach gut einer Viertelstunde erstmals den Spielstand vorlegen. Heike Ahlgrimm und Denisa Glankovicova sorgten dafür, dass beim 7:5 der Rückstand aus dem Hinspiel aufgeholt war. Im erwartet knappen Spiel wollte ein deutliches Polster jedoch nicht herausspringen, Frankfurt hatte den Ausfall seiner Flügelspielerin weggesteckt, beide Mannschaften zeigten ein gutes Rückzugsverhalten und überzeugten vor allem in der Defensivarbeit. Mit einer knappen 10:9-Führung wurden die Seiten gewechselt.

Den zweiten Spielabschnitt sollten vor allem Heike Ahlgrimm und Christine Beier prägen. Die Spielmacherin der Elfen konnte beim 14:11 (39.) zum ersten Mal eine Drei-Tore-Führung herstellen, Beier schaffte mit einem Doppelschlag postwendend den Anschlusstreffer. In der 53. Minute verkürzte die zentrale Rückraumspielerin des FHC mit ihrem siebten Treffer zum 21:19, Ahlgrimm konterte mit ihrem siebten Tor zum 22:19.

Renate Wolf stellte im Laufe der Partie den FHC mit mehreren Abwehrformationen vor neue Aufgaben. Von der 6:0 über die 5:1 bis hin zu einer 4:2-Abwehr, in der sich Lyn Byl und Anna Loerper um die Kreise von Mietzner und Beier kümmerten. Frankfurt ließ sich nicht niederkämpfen, glich durch drei Tore in Folge noch einmal zum 22:22 aus, ehe dann Katrin Engel in den letzten vier Minuten die entscheidenden Impulse setzte. Erst steckte sie den Ball zu Anne Müller am Kreis durch, die zum 23:22 traf, dann vollstreckte Engel selbst zum 24:22 und zum 25:23-Endstand, nachdem zwischenzeitlich Franziska Mietzner noch einmal den Anschluss hergestellt hatte.

Durch den Halbfinaleinzug haben die Elfen die Qualifikation für den Europapokal in der kommenden Saison geschafft. Dort heißt der Gegner nun VfL Oldenburg. Am 5. Mai treten die Elfen in Niedersachsen an, am 9. Mai fällt die Entscheidung um den Einzug ins Endspiel der Deutschen Meisterschaften dann in der Smidt-ARENA.


Stimmen zum Spiel:

Dietmar Schmidt (Frankfurt/Oder): Glückwunsch zum Sieg an Leverkusen. Ich muss aber auch meiner Mannschaft ein Kompliment aussprechen, die 60 Minuten eine sehr gute Leistung abgeliefert hat.

Renate Wolf (Leverkusen): Ich bin ziemlich am Ende. Erst die Dramatik am Wochenende, wo wir knapp verloren haben und nun dieser knappe Sieg. Unser Angriffsverhalten war heute nicht effektiv genug.

TSV Bayer 04 Leverkusen – FHC Frankfurt/Oder 25:23 (10:9)
Hinspiel 25:27
Leverkusen: Woltering, Glaser, Knipprath
Byl 1, Zapf, Garcia 2, Müller 2, Loerper 4/2, Bönighausen, Glankovicova 5, Schückler, Ahlgrimm 7, Steinbach, Engel 4/1,

Frankfurt: Herrmann, Burrekers
Mietzner 5, Paap, Schneider 2, Wegner, Preis, Hering 1, Eickhoff 5, Scheidemann, Gubernatis 2/1, Trumpf 1, Beier 7

Strafminuten: 2/6
Siebenmeter: 3/4 ; 1/2
Zuschauer: 600
Schiedsrichter: Brauer/Holm (Hamburg/Hagen)


Anschriften aus dem Artikel: Alte Landstr 129, Albert-Einstein-Str 58

Kategorie: Sport
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.541

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "Handball-Elfen"

Weitere Meldungen