Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1324 Aufrufe

100 Geschenke für Kinder und Senioren in Leverkusen

lesen

Platz 2 / 1213 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 1018 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 4 / 1017 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 5 / 976 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 6 / 875 Aufrufe

Die S6 in Leverkusen wird voraussichtlich bis Ende März 2023 im Schienenersatzverkehr betrieben

lesen

Platz 7 / 851 Aufrufe

SpardaLeuchtfeuer fördert Sportvereine aus Leverkusen und Umgebung mit 250.000 Euro

lesen

Platz 8 / 847 Aufrufe

Wiesdorf: Unterführung der Carl-Rumpff-Straße am Chempark Leverkusen wird die Herbstferien über gesperrt

lesen

Platz 9 / 760 Aufrufe

Neue Interessen, Hobbys und Kontakte - Großes Interesse am Netzwerk „Aktiv vor und im Ruhestand“

lesen

Platz 10 / 747 Aufrufe

Der Leverkusener Denkmalkalender 2023 ist ab 10. September 2021 erhältlich

lesen

Leverkusen: Musik wie Wellen und Wolken

Duo ArcoBaleno in der Reihe "Konzerte Leverkusener Musiker"
Veröffentlicht: 03.12.2022 // Quelle: KulturStadtLev

ArcoBaleno: Gabriele Nußberger (Barockvioline), Tis Marang (Violone) am 11. Dezember 2022 im Schloss Morsbroich // Foto: Gabriele Nußberger

Musik wie Wellen und Wolken, ewig gleich und doch immer im Wandel: dunkel bedrohlich und hellgleißend, im stillen Frieden und in grollender Unruhe: Das Duo ArcoBaleno präsentiert alte irische Tanzmusik und Passacaglien des 17. und 18. Jahrhunderts. Sie basieren auf einem gleichbleibenden harmonischen Gerüst, während die Melodie in mannigfachen Variationen durch emotionale Tiefen und Höhen führt. 

Francis O‘Neill ist der berühmteste und einflussreichste Sammler von traditioneller irischer Musik. „The Dance Music of Ireland“ aus dem Jahr 1907 ist besser bekannt als „O‘Neill’s 1001“, eine Sammlung von Jigs, Reels, Hornpipes und anderen Tanzmelodien. Das Buch ist so weit verbreitet, dass es inzwischen als Bibel der irischen Musik gilt. 

Tis Marang studierte modernen Kontrabass und Gitarre am Brabants Conservatorium in Tilburg, Niederlande, anschließend Kammermusik und Historische Aufführungspraxis am Koninklijk Conservatorium in Den Haag. Er konzertierte in zahlreichen Barockensembles wie La Petite Bande, Nederlandse Bachvereniging, Concerto Köln und Accademia Filarmonica Köln. Er unterrichtete und gab Meisterkurse in den Niederlanden, Belgien, Deutschland, Spanien, Frankreich und an der Harvard University, USA. Neben seiner Arbeit im klassischen Bereich ist er auch aktiv in den Musikstilen Tango, Klezmer und Jazz. Seit dreißig Jahren betreibt er eine selbständige Werkstatt für historischen Bogen- und Instrumentenbau. Die letzten zehn Jahren hat sich dabei der Schwerpunkt Richtung Restaurierung von Bandoneons verschoben.

Gabriele Nußberger studierte in München und Stuttgart moderne Violine. Nach Privatstudien in London für historische Spielweise konzertierte sie u.a. mit Concerto Köln, Das kleine Konzert und Ensemble 415. Konzertreisen führen sie durch Europa, Südamerika und Asien. Seit 25 Jahren ist sie Konzertmeisterin der Accademia Filarmonica Köln und leitet das Essener Barockorchester. Als Kammermusikerin konzertiert sie auch mit der Viola. Inzwischen dirigiert Gabriele Nußberger mehrere Amateur-Orchester. 

Vor 32 Jahren lernten sich Gabriele Nußberger und Tis Marang bei Concerto Köln kennen. Anschließend konzertierten sie in ihrem eigenen Barockorchester „Accademia Filarmonica Köln“ mit Violine und Kontrabass immer klanglich und räumlich auf den weit entfernten Positionen links und rechts außen. Mit der Verwendung eines Violone, der auf der Tonhöhe eines Cellos erklingt, fanden die beiden MusikerInnen endlich auch als Duo zusammen. Um ihre musikalische Neugier auf ungewöhnliche Konzertprogramme auszuleben, greifen sie zusätzlich zu Gitarre und moderner Violine.

Programm im Schloß Morsbroich am 11. Dezember 2022: 

Antonio Bertali                        Ciaccona in C-Dur (ca. 1662) 

(1605 – 1669)                          

 

für Violine und Continuo 
Georg Philipp Telemann          Fantasie Nr. 9 in h-moll (1735) 

(1681 – 1767)                          

 

Irish dances 

 

für Violine solo 
Johann Georg Albrechtsberger Duett Nr. 3 in a-moll 

(1736-1809)                             

 

Irish dances 

 

PAUSE 

 

für Violine und Violoncello 
Domenico Gabrielli                  Ricercar Nr. 7 (1689) in d-moll 

(1651-1690)                             

 

Irish Dances 

 

für Violoncello solo 
Johann Heinrich Schmelzer   aus: Sonatae unarum fidium (1664) 
(1623-1680)                             Sonata quarta in D-Dur für Violine und Continuo 

 

Termin

Sonntag, 11. Dezember 2022, 11:00 Uhr 

Ort: Schloss Morsbroich (Spiegelsaal) Gustav-Heinemann-Str. 80, 51377 Leverkusen 

Karten: 10 € (erm.: 7 €); Kartenbüro im Forum (Tel. 0214-406 4113), tickets@kulturstadtlev.de, an allen bekannten Vorverkaufsstellen, www.reservix.de und hier: www.kulturstadtlev.de 


Denkmäler aus dem Artikel: Forum, Schloß Morsbroich
Straßen aus dem Artikel: Gustav-Heinemann-Str
Themen aus dem Artikel: Concerto Köln, Harvard

Dieser Artikel wurde als Nachricht einsortiert in: Kultur
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 295
Weitere Artikel vom Autor KulturStadtLev