Polizei stellt bei Durchsuchungen mutmaßlich illegal gezüchtete Hunde sicher - Leverkusen


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1134 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1084 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 802 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 780 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 766 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 752 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 7 / 752 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 8 / 742 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 740 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 10 / 732 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Polizei stellt bei Durchsuchungen mutmaßlich illegal gezüchtete Hunde sicher

Veröffentlicht: 19.10.2022 // Quelle: Polizei


Köln (ots)
Auf der Grundlage richterlicher Durchsuchungsbeschlüsse und verstärkt durch eine Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit hat die Kripo Köln am Dienstag (18. Oktober) ab 6 Uhr in zwei Wohnungen in Köln-Holweide und Leverkusen-Steinbüchel mutmaßlich illegal gezüchtete und gehaltene Hunde und Welpen sichergestellt. Zu den Durchsuchungen hatte das ermittelnde Kriminalkommissariat 54 jeweils auch Kräfte des städtischen Veterinäramts und des Ordnungsamts hinzugezogen.
Gegen die vier Wohnungsinhaber (K: 22m, 27w; Lev: 26m, 23w) ermittelt die Polizei wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.In der Kölner Wohnung am Kühzällerweg fanden die Einsatzkräfte eine Hündin und fünf Welpen. In der Leverkusener Albert-Schweitzer-Straße stellten sie einen Rüden und einen Welpen sicher. Die in engen Käfigen gehaltenen, zunächst augenscheinlich unverletzten Tiere sollen nun von Tierärzten untersucht werden.
Die Ermittlungen, die nach einem Zeugenhinweis auf eine von den Beschuldigten betriebene Internetseite zur Vermarktung der Hunde angelaufen waren, dauern an. (cg/de)

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell


Straßen aus dem Artikel: Steinbüchel


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 257
Weitere Artikel vom Autor Polizei