Achtung Schockanruf! Betrüger erbeuten Familienschmuck und Bargeld - News von Leverkusen.com


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1119 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1073 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 787 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 763 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 751 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 739 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 7 / 738 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 8 / 735 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 725 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 10 / 722 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Achtung Schockanruf! Betrüger erbeuten Familienschmuck und Bargeld

Veröffentlicht: 06.10.2022 // Quelle: Polizei


Köln (ots)
Mit einem sogenannten Schockanruf haben Betrüger am Mittwochmittag (5. Oktober) eine 88-Jährige aus Leverkusen-Alkenrath derart verunsichert, dass die Geschädigte einer unbekannten Frau Schmuck und mehrere zehntausend Euro Bargeld aushändigte. Die Unbekannte wird auf 20 bis 25 Jahre alt geschätzt und soll eine dunkle Hose und dunkle Jacke getragen haben. Das Kriminalkommissariat 25 bittet dringend um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de.Gegen 11 Uhr hatte das Betrugsopfer den Anruf eines Mannes erhalten, der ihr vorgaukelte, dass ihre Schwester einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe und nun in Haft sei. Zur Auslösung müsse die 88-Jährige einen fünfstelligen Bargeldbetrag als Kaution übergeben. Den Anweisungen folgend, übergab die Seniorin gegen 15 Uhr der unbekannten Frau an der Haustür ihrer Wohnung auf der Nikolaus-Groß-Straße den Schmuck und das Bargeld in einer Plastiktüte. Die Abholerin flüchtete daraufhin in Richtung Theodor-Haubach-Straße. Erst als die "echte" Schwester wenig später bei der Rentnerin anrief, flog der Betrug auf.Die Polizei Köln warnt erneut vor betrügerischen Schockanrufen im Leverkusener Stadtgebiet, die aktuell wieder stark zunehmen.Die Polizei Köln rät: - Seien sie misstrauisch am Telefon gerade dann, wenn es um Geld
und, wie in diesem Fall, um Ihre Angehörigen geht.
- Die Polizei fragt Sie niemals am Telefon nach Geld und
Wertsachen!
- Übergeben oder überweisen Sie niemals Geld oder Wertsachen an
unbekannte Personen!
- Legen Sie auf und sprechen Sie mit einem Menschen ihres
Vertrauens über den Anruf oder verständigen Sie
sicherheitshalber die Polizei über den Notruf "110"!(mw/cs)

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 301
Weitere Artikel vom Autor Polizei