Dilar Kisikyol präsentiert den 12. Mädchenmerker für Leverkusen


Archivmeldung aus dem Jahr 2022
Veröffentlicht: 17.08.2022 // Quelle: Stadtverwaltung

Aufgewachsen in Rheindorf, boxte Dilar Kisikyol mit 16 beim TSV Bayer und schließlich im TuS Rheindorf. Nach einem Studium der Sozialen Arbeit und Sozialpädagogik wurde sie mehrere Male Deutsche Hochschulmeisterin im Boxen. Es schlossen sich eine Ausbildung zur Gymnastiklehrerin und ein einjähriger Aufenthalt als Au Pair in Australien und Neuseeland an. Dilar lebt mittlerweile in Hamburg - dort konnte sie einen Profivertrag abschließen. Im letzten Jahr wurde sie Internationale Deutsche Meisterin im Superleichtgewicht. Gleichzeitig engagiert sie sich ehrenamtlich: für den Hamburger Boxverband ist sie die Frauen- und Inklusionsbeauftragte. Dort trainiert sie zum Beispiel eine Gruppe an Parkinson erkrankter Frauen und einen Jungen mit Down-Syndrom. 

Dilar Kisikyol belegt in ihrer Gewichtsklasse der WBA (World Boxing Assoziation) die Weltrangliste Platz 3 und ihr nächstes Ziel ist die Weltmeisterschaft der WBA. Ihr Motto: „Was du hast, können viele haben. Doch was du bist, kann niemand sein.“ 

Die Macherinnen des Mädchenmerkers meinen: ein tolles Vorbild für Mädchen und haben ihr darum ein Porträt im überregionalen Teil des Schülerinnenkalenders gewidmet. Das Gleichstellungsbüro der Stadt Leverkusen freut sich, dass Dilar in diesem Jahr den Mädchenmerker unterstützt- schließlich kennt sie diesen selbst noch aus ihrer Schulzeit an der Realschule am Stadtpark! 

Ab der ersten Schulwoche begleitet der Mädchenmerker durch das Schuljahr 2022/2023. Im Kalender finden sich Infos rund um die Berufs- und Studienwahl. Daneben gibt es Tipps zur Freizeit in Leverkusen, Lifestyle sowie Buchempfehlungen. Der Mädchenmerker ist mittlerweile auch unter #maedchenmerker auf Instagram aktiv. 

Der Mädchenmerker ist ein Projekt der Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen NRW und wird gefördert durch das Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen. Auch Leverkusener Beratungsstellen und Institutionen beteiligen sich. Sie tragen mit dazu bei, dass der Kalender in hoher Auflage veröffentlicht und an den weiterführenden Schulen verteilt werden kann. 

Einige Exemplare liegen auch bei der VHS im Forum, den städtischen Infostellen oder Leverkusener Beratungsstellen aus. Wer trotzdem leer ausgeht, kann sich im Gleichstellungsbüro melden: telefonisch unter 0214-406 8301 oder per E-Mail: 03@stadt.leverkusen.de


Anschriften aus dem Artikel: Albert-Einstein-Str 58, Alte Landstr 129
Straßen aus dem Artikel: Austr, Am Stadtpark
Themen aus dem Artikel: Instagram

Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.332

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "Stadtverwaltung"

Weitere Meldungen