Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1322 Aufrufe

100 Geschenke für Kinder und Senioren in Leverkusen

lesen

Platz 2 / 1213 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 1016 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 4 / 1015 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 5 / 972 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 6 / 857 Aufrufe

Die S6 in Leverkusen wird voraussichtlich bis Ende März 2023 im Schienenersatzverkehr betrieben

lesen

Platz 7 / 848 Aufrufe

SpardaLeuchtfeuer fördert Sportvereine aus Leverkusen und Umgebung mit 250.000 Euro

lesen

Platz 8 / 846 Aufrufe

Wiesdorf: Unterführung der Carl-Rumpff-Straße am Chempark Leverkusen wird die Herbstferien über gesperrt

lesen

Platz 9 / 759 Aufrufe

Neue Interessen, Hobbys und Kontakte - Großes Interesse am Netzwerk „Aktiv vor und im Ruhestand“

lesen

Platz 10 / 746 Aufrufe

Der Leverkusener Denkmalkalender 2023 ist ab 10. September 2021 erhältlich

lesen

Jennifer Montag über 100 Meter DM-Vierte – zeitgleich mit der Dritten

Veröffentlicht: 08.08.2020 // Quelle: TSV Bayer 04

Jennifer Montag vom TSV Bayer 04 Leverkusen ist am Samstag bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Braunschweig nur um winzige Tausendstelsekunden an Bronze vorbei geprescht. Speerwerferin Dana Bergrath erkämpfte ebenfalls Platz vier, Dreispringerin Imke Daalmann Platz fünf.
Jennifer Montag sprintete als Vorlauf-Zweite nach nicht optimalem Start in 11,52 Sekunden ins 100-Meter-Finale. Hier erkämpfte sie in 11,40 Sekunden den vierten Platz – zeitgleich mit der Drittplatzierten. An Silber fehlten sechs Hundertstel, am Sieg eine Zehntelsekunde. Daniel Hoffmann kam als starker Halbfinal-Zweiter auf 10,49 Sekunden, um sich dann im Finale noch einmal auf 10,47 Sekunden zu steigern. Das brachte dem erstmals in einem großen Finale vertretenen früheren Deutschen U23-Meister den achten Platz.
Dana Bergrath katapultierte den Speer auf 55,16 Meter. Mit der Saisonbestleistung kletterte die Europameisterschafts-Teilnehmerin auf Platz vier – 56 Zentimeter fehlten an Edelmetall. Charlotte Wissing kam als Zehnte auf 43,10 Meter. Im Dreisprung flog Imke Daalmann als Fünfte auf 12,60 Meter. Für Malina Reichert wurden als Achte 12,17 Meter gemessen.

Tim Eikermann zahlt Lehrgeld
Ohne persönliche Bestzeit tut es Tim Eikermann nicht. So steigerte er sich als Halbfinal-Dritter um weitere zwei Hundertstel auf 14,18 Sekunden und zog damit auf direktem Wege mit der insgesamt viertschnellsten Zeit ins Finale ein. Dort allerdings zahlte der U20-EM-Halbfinalist Lehrgeld, war zu nah an und zu hoch über den Hürden. Unter dem Strich blieben Platz acht und 14,62 Sekunden. Hochspringerin Katarina Mögenburg startete bei 1,70 Meter erfolgreich in den Wettkampf, beklagte dann aber Schmerzen im Rücken und verabschiedete sich bereits wieder – Platz zehn. Auch Lotte Meyberg wurde Zehnte und bewältigte dabei 3.000 Meter Hindernis in 11:18,88 Minuten.
Über 100 Meter Hürden rannte Siebenkämpferin Anna Maiwald als Halbfinal-Zweite mit der Saisonbestzeit von 13,64 Sekunden ins Finale. Dort stürzte sie unverhofft nach einem Strauchler an der vierten Hürde und schied aus. Mareike Arndt kam als Halbfinal-Fünfte auf 13,91 Sekunden.
Die Wettkämpfe werden am Sonntag fortgesetzt.

Dieser Artikel wurde als Nachricht einsortiert in: Sport
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.292
Weitere Artikel vom Autor TSV Bayer 04