Grüne verabschieden ihr Programm für die Kommunalwahl - News von Leverkusen.com


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1101 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1052 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 774 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 744 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 725 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 725 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 7 / 722 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 715 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 709 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Platz 10 / 704 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Grüne verabschieden ihr Programm für die Kommunalwahl

Veröffentlicht: 14.06.2020 // Quelle: Grüne

Auf ihrer Mitgliederversammlung am heutigen Sonntag, den 14.06., haben die Leverkusener GRÜNEN im Forum ihr Wahlprogramm für die Kommunalwahl im September beschlossen. Mit 26 von 26 Stimmen erhielt das Programm einhellige Zustimmung. „Das kommt nicht von ungefähr", erläutert der Kreisvorsitzende Christoph Kühl. „Wir haben vor einem Dreivierteljahr mit den Vorarbeiten begonnen und haben alle Mitglieder zur Beteiligung eingeladen. Wir hatten offene Schreibgruppen und mehrere Diskussionsforen und haben uns Fachwissen von externen Expertinnen und Experten geholt. Außerdem haben wir zum ersten Mal die Möglichkeit geboten, online an den Texten mitzuarbeiten. Allein da kamen über hundert Änderungsvorschläge zusammen - so was haben wir noch nicht erlebt!"

Vorstandsmitglied und Ratskandidatin Claudia Wiese freut sich: „Dieses Programm ist doppelt so umfangreich wie das letzte – und auch deutlich komplexer und ambitionierter. Damit können wir Leverkusen in den nächsten fünf Jahren deutlich nach vorne bringen – im Klima- und Naturschutz, bei der Verkehrswende und auch bei der Gestaltung unserer Stadt."

Ganz nach vorne stellen die Grünen im Programm das Thema Frauen. So sollen zum Beispiel alle Entscheidungen daraufhin geprüft werden, ob sie für mehr Geschlechtergerechtigkeit sorgen.

Im Kapitel "Wachsendes Leverkusen" formuliert die Partei: "Leverkusen braucht viele neue kleine Wohnungen für Single-Haushalte, aber auch günstige Wohnungen für Familien. Das Bauen neuer Einfamilienhäuser ist nicht die geeignete Antwort auf diesen Bedarf." Stattdessen wollen die Grünen bevorzugt Mehrfamilienhäuser fördern, in denen mehrere Generationen gemeinsam wohnen können.

Zu den zentralen Forderungen im sozialen Bereich gehören mehr Unterstützung bei Wohnungslosigkeit und der Begriff "Bildung für Nachhaltige Entwicklung": unter anderem mehr qualifizierte Sprachförderung und die Ausstattung von Schulen mit mobilen Endgeräten.

Ohnehin räumen die Grünen der Digitalisierung Platz ein im Wahlprogramm, und zwar im Kapitel "Lebenswertes Leverkusen": neben Kultur, Sport und Wissenschaft fordern sie auch bessere Online-Services der Stadt und mehr digitale Beteiligungsmöglichkeiten für die Bürger*innen.

Im Kapitel „Mobiles Leverkusen" wollen die GRÜNEN nicht nur den Radverkehr durch mehr und bessere Radwege und -abstellmöglichkeiten stärken, sondern auch den ÖPNV ausbauen und attraktiver machen. Das Mobilitätskonzept soll konsequent umgesetzt werden.

Photovoltaik-Anlagen auf allen Dächern der Stadt und die Forderung, dass die EVL ihren Stromeinkauf bis zum Jahr 2025 zu hundert Prozent auf erneuerbare Energien umstellen soll, finden sich im Kapitel „Grünes Leverkusen“.

Ein ausgeglichener Haushalt gehört im Kapitel "Starkes Leverkusen" ebenso dazu wie die Forderung, dass Leverkusen sich besser touristisch vermarkten solle.

An das Ende ihres Wahlprogramms haben die GRÜNEN ihre ausgesprochen positive Vision für ein Leverkusen im Jahre 2035 formuliert: eine Stadt nach einer ökologischen Wende, mit guter Luft und wenig Lärm, in der ein älterer Mensch namens „Luca aus Leverkusen" ganz selbstverständlich zum Studieren zur Hochschule nach Opladen fährt und in der Leverkusen bundesweit bekannt ist für ein innovatives, städtisches Fitness- und Bewegungsprogramm. Sprecherin Anja Boenke: „Es ist uns wichtig, mutig und zuversichtlich in Zukunft zu blicken. Deswegen lautet unser Slogan ja auch: "Leverkusen ist das, was wir daraus machen!"

Die Leverkusener GRÜNEN wurden 1979 unter dem Namen AGL (Alternativ Grüne Liste Leverkusen) gegründet. Noch im gleichen Jahr zogen sie ins Stadtparlament ein und bildeten eine der ersten grünen Ratsfraktionen in NRW. 1984 wurde Klaus Wolf (Direktkandidat in Schlebusch-Südwest) der erste grüne Bürgermeister Deutschlands. Zur Zeit sitzen die GRÜNEN mit 5 Ratsmitgliedern im Stadtparlament.

Die Kommunalwahl findet zusammen mit der Wahl des Oberbürgermeisters trotz Corona-Krise am 13. September statt.

Das komplette Kommunalwahlprogramm wird in Kürze unter www.gruene-lev.de veröffentlicht.


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.868
Weitere Artikel vom Autor Grüne