Stadtplan Leverkusen
12.04.2019 (Quelle: Werkselfen)
<< Dr. Monika Lessl übernimmt die Leitung der Bayer Science Foundation und der Bayer Cares Foundation   Endlich die Fördermittel für Radschnellwege beantragen >>

Nächstes Heimspiel für die Werkselfen


Für die Bundesliga-Handballdamen des TSV Bayer 04 Leverkusen steht das dritte Heimspiel in Folge an. Am Sonntag gastiert der TV Nellingen ab 16 Uhr in der OstermannArena an der Bismarckstraße. Nachdem Halle-Neustadt zuletzt immer besser in Schwung kam und auch regelmäßig punktete, ist Nellingen an das Tabellenende der Bundesliga abgerutscht. Jüngst verloren die “Schwaben Hornets” das Kellerduell in Halle mit 30:33 und übernahmen dadurch unfreiwillig die oft zitierte “Rote Laterne”. Es folgte eine deutliche Niederlage gegen Göppingen, in deren Verlauf Lena Degenhardt und Szimonetta Gera mit jeweils sechs Treffern zu den besten Schützinnen der Schwaben Hornets avancierten. Zweimal hatten es die Elfen in dieser Saison bereits mit den Schwaben Hornets zu tun. In der Meisterschaft gewann Leverkusen beim TVN mit 30:25, wobei unser verletzter Teamcaptain Anna Seidel auf satte zehn Treffer kam. Im Pokal tat man sich in der Ostermann-Arena lange Zeit schwer, siegte dann aber mit 29:26. Nellingens Roxana Ioneac Joldes, die in der kommenden Spielzeit für Göppingen auflaufen wird, liegt aktuell mit 90 Toren auf Rang 13 der Bundesliga-Torschützenliste. Für die Elfen geht es darum, Wiedergutmachung für die Niederlage gegen Bad Wildungen zu betreiben und den positiven Status quo im Kampf um Platz vier zu festigen. Leverkusen liegt punktgleich mit dem Vierten Dortmund und dem Sechsten Buxtehude auf Rang fünf. Möglicherweise wird dieses Kopf-an-Kopf-Rennen auch die noch ausstehenden sechs Partien bis zum Saisonfinale am 18. Mai andauern. Für Spannung ist also reichlich gesorgt...

Für die Juniorelfen geht es bereits am Samstag ab 16 Uhr in der Fritz-Jacobi-Halle an der Kalkstraße in Lev.-Manfort um den Einzug ins Halbfinale um die Deutsche A-JugendMeisterschaft. Mit dem 32:21 im Hinspiel bei der HSG Blomberg-Lippe haben die Leverkusenerinnen schon mal eine tolle Grundlage dafür geschaffen. Coach Jörg Hermes jedoch will an das Final-4-Turnier, das am Wochenende des 1. und 2. Juni ausgetragen wird, noch nicht denken: “Für uns stehen noch weitere 60 Minuten Viertelfinale an, und darauf sind wir absolut fokussiert. Erst wenn diese Aufgabe gelöst ist, werden wir an das Halbfinale und mögliche Gegner denken, vorher sicherlich nicht.”


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 12.04.2019 10:45 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter