Stadtplan Leverkusen
13.03.2019 (Quelle: Internet Initiative)
<< Benennt sich Nazareth-Illit um?   Lesung mit ehemaliger Stasi-Inhaftierten Marie-Luise Knopp im Rahmen von LEVliest! >>

Kein Abschluß ohne Anschluß


Die Landesinitiative "Kein Abschluss ohne Anschluss" unterstützt die Schüler in NRW beim Übergang Schule-Beruf. Zentral ist dabei die frühzeitige Berufs- und Studienorientierung und Hilfe bei der Berufswahl und beim Eintritt in Ausbildung oder Studium.

Ziel ist es, allen jungen Menschen nach der Schule möglichst rasch eine Anschlussperspektive für Berufsausbildung oder Studium zu eröffnen und durch eine effektive Koordinierung unnötige Warteschleifen zu vermeiden. Jugendliche und ihre Eltern werden dabei auf dem Weg in die Berufswelt nachhaltig unterstützt.

In Leverkusen wird die Arbeit im wesentlichen durch die 4köpfige Kommunalen Koordinierungsstelle Schule-Beruf wahrgenommen. die Koordinierungsstelle hat erkannt, daß den Eltern eine wichtige Querschnittsaufgabe zukommt. Denn Schüler bestätigen in Befragungen immer wieder, dass ihre Eltern beim Thema berufliche Orientierung die ersten Ansprechpartner sind. Mütter und Väter benötigen jedoch umfassendere Informationen, als die eigene Erfahrung bietet, damit sie ihre Kinder in der Orientierungsphase kompetent begleiten können.

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales in NRW veröffentlichte Beispiele guter Praxislösungen aus dem 2012 gestarteten Programm "KAoA". In diesem Rahmen wurde die Stadt Leverkusen ausgewählt, ihre für andere Kommunen in NRW vorbildhafte Einbindung von Eltern im Übergang Schule-Beruf auf der Internetseite des Ministeriums (https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/arbeit_kaoa_bgp_querschnittsthema_elternarbeit_lev.pdf) darzustellen.

Marc Adomat, Beigeordneter für Schulen, Kultur, Jugend und Sport, und Angela Hillen, Leiterin des Fachbereichs Kinder und Jugend, Stadtjugendpflegerin Stefanie Schlösser und Stefanie Grube von der Kommunalen Koordinierungsstelle berichten heute im Rahmen einer Pressekonferenz zusammen mit drei Müttern über den aktuellen Stand der Umsetzung des Landesprogramms in Leverkusen und die Rolle, die Elternarbeit darin spielt.



PDFs, die sich auf diese Meldung beziehen:
00.00.2019: Elterninfo

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 13.03.2019 23:55 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter