Schöner kann Kino nicht sein – Kommunales Kino der VHS Leverkusen erhält Auszeichnung für sein Programm


Archivmeldung aus dem Jahr 2018
Veröffentlicht: 29.10.2018 // Quelle: VHS

In Berlin wurden am 26. Oktober 2018 Kinopreise in Höhe von 30.000 Euro für herausragende Kinoarbeit vergeben. Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im Filmhaus am Potsdamer Platz, Berlin zum 19. Mal die Kinopreise des Kinematheksverbundes vergeben. Auszeichnungen in vier Kategorien zeichnen die Arbeit von Kommunalen Kinos und filmkulturellen Initiativen aus, die für außergewöhnliche Filmprogramme stehen. Ihr Engagement für die Weiterentwicklung des Kinos als Ort der Vielfalt, als kultureller Treffpunkt und Kulturgut wird damit gleichermaßen gewürdigt. Vier Kinos werden mit Hauptpreisen und 16 weitere mit zweiten Preisen ausgezeichnet. Der mit 6.000 Euro dotierte Lotte-Eisner-Preis geht an das Kommunale Kino Pforzheim.
Die Jury ehrt in diesem Jahr Kinos und ihre Programmacher*innen aus den Städten Berlin, Bremen, Celle, Frankfurt am Main, Freiburg im Breisgau, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Konstanz, Leipzig, Leverkusen, Mannheim, Nürnberg, Potsdam, Saarbrücken, St. Ingbert und Wiesbaden.
Deutschland ist nach wie vor mit einem Netz von kulturell arbeitenden Kinos überzogen, die für eine vitale Filmkultur sorgen und kenntnisreich die Filmhistorie lebendig halten – obwohl nicht alle von ihnen kommunale Förderung erhalten. Das Spektrum der prämierten Spielstätten ist ausgesprochen breit und reicht vom Zeughauskino in Berlin – eine der renommiertesten Spielstätten Deutschlands mit einem Programm von Weltruf - bis zur Initiative „achteinhalb“ in Celle, das rein ehrenamtlich Kinokultur in die Provinz bringt.
Alle ausgezeichneten Kinos feiern die Vielfalt des Films – ihre Programme sind international und reichen quer durch die Filmgeschichte. Die Menschen dahinter handeln aus Überzeugung. Sie verbindet die Lust, neben Klassikern auch unbekannte Filmperlen auszugraben. Filmvermittlung wird dabei groß geschrieben, hat doch das Publikum die Möglichkeit, Filme in breitem Kontext zu rezipieren – mit Filmreihen und Festivals, aber auch durch Filmgespräche oder performative Events.

In der Kategorie „Kino, das bildet“ wurde das Kommunales Kino der VHS Leverkusen für sein Programm mit dem zweiten Preis ausgezeichnet.


Anschriften aus dem Artikel: Albert-Einstein-Str 58, Alte Landstr 129

Kategorie: Kultur
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.394

Meldungen Blättern iMeldungen Blättern

Weitere Nachrichten der Quelle "VHS"

Weitere Meldungen