Stadtplan Leverkusen
28.06.2018 (Quelle: Internet Initiative)
<< AGO zur geplanten Änderung der Parkraumbewirtschaftung in Opladen   Stadtspaziergang „Wiesdorf, wie es einmal war“ >>

3tägiger Jugendlandtag


Heute Nachmittag hat Landtagspräsident André Kuper den 9. Jugendlandtag gestartet. 199 junge Menschen zwischen 16 und 20 Jahren aus ganz Nordrhein-Westfalen werden an drei Tagen als "Abgeordnete" an Fraktionssitzungen und Arbeitskreissitzungen teilnehmen und am Samstag eine Plenarsitzung erleben (live unter www.landtag.nrw.de). Die von Rüdiger Scholz ausgesuchte "Stellvertreterin" Kerstin Nowack wird in dieser Zeit im "Innenausschuss" sitzen. Zum Fraktionsvorsitzenden der CDU-Fraktion wurde von den Nachwuchspolitikern Tim Conzen gewählt, seine Stellvertreterin ist Domenique Muller.

Auch der 9. Jugend-Landtag entspricht mit 199 Abgeordneten und den fünf Fraktionen von CDU, SPD, FDP, Grünen und AfD in seiner Zusammensetzung dem tatsächlichen Landtag. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter zwischen 16 und 20 Jahren hatten sich bei den Abgeordneten beworben und nehmen für drei Tage ihre Plätze ein.

Sei 19 Uhr gibt es einen „Parlamentarischer Abend“ im Landtags-Restaurant, bei dem sich die Jugend-Landtags-Abgeordneten mit den „echten“ Abgeordneten des Landtags austauschen können.


3 Bilder, die sich auf 3tägiger Jugendlandtag beziehen:
28.06.2018: Kerstin Nowack
28.06.2018: Kerstin Nowack
28.06.2018: Nowack und Scholz


Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
17.02.2019: Leverkusenerin Kerstin Nowack im Helferteam des Jugend-Landtags 2019

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 28.06.2018 20:11 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter