Stadtplan Leverkusen
23.04.2018 (Quelle: Klinikum)
<< Derzeit keine EC Zahlung in der Führerschein- und Zulassungsstelle möglich   Verwaltungsgericht Köln entscheidet über verkaufsoffenen Sonntag am 29. April im Rahmen der 4. LIVE ART in Wiesdorf >>

Neu: Department Wirbelsäule im Klinikum Leverkusen


Mit Priv.-Doz. Dr. Jan Siewe konnte das Klinikum einen renommierten Facharzt gewinnen, der mit seinem interdisziplinären Team das gesamte Spektrum nicht operativer und operativer Behandlungsmöglichkeiten abdecken wird.

„Ich habe Rücken“ – das ist hierzulande fast schon ein geflügeltes Wort. Nahezu 100 Prozent der Deutschen leiden im Laufe ihres Lebens unter Rückenschmerzen. Gründe können zum Beispiel eine chronische Fehlbelastung, mangelnde Bewegung oder vererbte Krankheiten sein. Auch Stress und Ängste schädigen die tragende Säule des Körpers. Eine kranke Wirbelsäule ist schmerzintensiv und schränkt die Lebensqualität erheblich ein.

Hoch qualifizierte Hilfe erhalten Betroffene jetzt im Klinikum Leverkusen: Am 1. Mai 2018 wird das Portfolio des Klinikums durch das neue Department Wirbelsäule erweitert. Das Behandlungsspektrum umfasst dann alle Erkrankungen der Wirbelsäule bei Erwachsenen und Kindern. Das neue Department konzentriert langjährige Erfahrung und hohe Spezialisierung in einem inter-disziplinären Team. Modernste Techniken wie Computernavigation und 3D-Bildgebungsverfahren kommen zum Einsatz. Ziel ist es, Schmerzen zu lindern, die Bewegungsfreiheit stärken und den Betroffenen dadurch ihre Lebensqualität und Lebensfreude zurückzugeben. Das Department Wirbelsäule ist Teil der Klinik für Orthopädie, Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie (Leitung: Prof. Dr. Leonard Bastian).

Ärztlicher Leiter des Departments Wirbelsäule ist Priv.-Doz. Dr. Jan Siewe.
Dr. Siewe war zuvor als Geschäftsführender Oberarzt Orthopädie sowie Teamleiter Wirbelsäulenorthopädie an der Uniklinik Köln tätig. Dort gehörte er elf Jahre lang zu den engsten Mitarbeitern des überregional anerkannten Wirbelsäulenspezialisten Prof. Dr. Peer Eysel. Dr. Siewe ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie und führt die Zusatzbezeichnungen Manuelle Medizin, Sportmedizin sowie Spezielle Orthopädische Chirurgie. Als stellvertretender Leiter der Registerkommission engagiert er sich in der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft für Patientensicherheit und eine kontinuierliche Verbesserung der Versorgungsqualität rund um die Wirbelsäule. Neben dem klinischen Bereich ist Dr. Siewe seit vielen Jahren in Forschung und Lehre aktiv, unter anderem an der Universität zu Köln und an der Sporthochschule Köln. Siewe ist Vater von zwei Kindern und lebt mit seiner Familie in der Domstadt.

Bestmögliche Behandlungsqualität und Patientensicherheit
Als Krankenhaus der regionalen Spitzenversorgung bietet das Klinikum Leverkusen auch Patienten mit Vor- und Begleiterkrankungen größtmögliche Sicherheit, denn 12 Fachkliniken und zahlreiche Kooperationspartner im Gesundheitspark sorgen für interdisziplinäre Kompetenz. So ist für das Department Wirbelsäule eine besonders enge Zusammenarbeit mit der Onkologie und der Neurologie geplant. Auch die Kompetenzen der Radiologie, Anästhesie, Psychosomatik, Strahlentherapie, Urologie, Infektiologie, Gynäkologie, Pädiatrie, Physiotherapie, Ergotherapie und Orthopädietechnik tragen zu einer Behandlung bei, die individuell auf jeden einzelnen Patienten zugeschnitten ist.

Im Rahmen einer Skoliosesspezialsprechstunde können sich Eltern und ihre Kinder individuell beraten lassen. Ein erfahrener Orthopädietechniker steht zur Verfügung, um eine gegebenenfalls notwendige Korsettversorgung bei hohem Komfort für die Jugendlichen und auch die kleinen Patienten zu gewährleisten.

Priv. Doz. Dr. Jan Siewe:
„Wir unterstützen unsere Patienten und ihre Familien bei der Wahl eines geeigneten Therapiekon-zeptes, wobei nicht operative Methoden stets Priorität haben“, betont Dr. Siewe. „Wichtig ist uns dabei, unsere Patienten während der Behandlung kompetent und empathisch zu begleiten und dabei auch ihre individuellen Lebensumstände zu berücksichtigen.“

Prof. Dr. Leonard Bastian:
„Wir freuen uns sehr darüber, dass wir einen so hoch spezialisierten und erfahrenen Mediziner als Ärztlichen Leiter für unser neues Department Wirbelsäule gewinnen konnten. Als Klinikum der regionalen Spitzenversorgung ist uns wichtig, unseren Patientinnen und Patienten auch in diesem komplexen medizinischen Fachgebiet die bestmögliche Versorgung bieten zu können. Mit Herrn Dr. Siewe und seinem interdisziplinären Team sehe ich hierfür alle Kriterien optimal erfüllt.“

Operation nur als letzte Möglichkeit
Nicht alle Wirbelsäulenerkrankungen erfordern eine Operation. Vielen Patienten kann anders geholfen werden.

Nicht operative Behandlung:
- Individuelle physikalische und manuelle Therapiekonzepte
- Sportmedizinische Beratung
- Interdisziplinäre Schmerzkonzepte in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Anästhesie
- Spezifische und therapeutische Injektionstherapie: Nervenwurzelblockaden (PRT, periradikuläre Therapie, Facettengelenks-und Sakroiliakalgelenksbehandlungen (ISG-Therapie), epidurale Schmerztherapie

Operative Behandlung auf modernstem Stand
Wenn rückenmarksnahe Operationen und Stabilisierungen notwendig sind, stehen dem Team des Departments Wirbelsäule modernste, ausgereifte Techniken wie die Computernavigation zur Verfügung, um höchstmögliche Präzision – etwa beim Einbringen von Implantaten – zu gewährleisten.
Das gesamte Team ist und bleibt auf dem neuesten Stand der Entwicklung.

Operative Behandlung:
• Minimalinvasive, endoskopische Facettengelenksbehandlung
• Mikrochirurgische, minimalinvasive Operationen bei Bandscheibenvorfällen und Verengung des Nervenkanals (Spinalkanalstenose) an der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule
• Bewegungserhaltende Operationen im Bereich der Hals- und Lendenwirbelsäule (z. B. Bandscheibenersatz)
• Dynamische, bewegungserhaltende Operationen an der Lendenwirbelsäule
• Stabilisierungen bei Instabilitäten und Fehlstehlungen der gesamten Wirbelsäule (z. B. Wir-begleiten, Skoliose bei Degeneration, Bandscheibenverschleiß)
• Korrekturoperationen von angeborenen (kongenitalen) und erworbenen Skoliosen und Kyphosen bei Erwachsenen und Kindern
• Stabilisierungen und Korrektur der Wirbelsäule nach unfallbedingten Wirbelsäulenverletzungen
• Stabilisierung, Wirbelkörperersatz und Aufrichtung von Wirbelbrüchen bei Osteoporose und Metastasen mit Knochenzement
• Sämtliche operative Behandlungsmaßnahmen aus dem rheumatischen Formenkreis an der Hals-, Brust-, und Lendenwirbelsäule
• Stabilisierung und onkologische Behandlung von Knochentumoren und Metastasen der Wirbelsäule
• Operative und konservative Behandlung von Entzündungen der Wirbelsäule
• Komplexe Revisionschirurgie der Wirbelsäule


Bilder, die sich auf Neu: Department Wirbelsäule im Klinikum Leverkusen beziehen:
28.03.2018: Jan Siewe


PDFs, die sich auf diese Meldung beziehen:
00.04.2018: Department Wirbelsäule

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 23.04.2018 20:40 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter