Der Quartiershausmeister als Kümmerer vor Ort? - News von Leverkusen.com


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1104 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1059 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 774 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 749 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 730 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 729 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 7 / 725 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 718 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 711 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Platz 10 / 707 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Der Quartiershausmeister als Kümmerer vor Ort?

Veröffentlicht: 22.03.2018 // Quelle: SPD-Fraktion

Rheindorf liefert nach Ansicht der SPD ein gutes Beispiel. Seit 2015 gibt es dort einen Quartiershausmeister. Gefördert durch das Projekt „RHEINDORFerLEBEN“. An ihn kann man sich wenden, wenn es vor Ort Probleme, Müll, eine kaputte Straßenlaterne oder sonst etwas gibt. Entweder er hilft direkt, oder er weiß, wenn er ansprechen muss.
„Solche Ansprechpartner wollen wir in jedem Bezirk“, fordert Sven Tahiri, Ratsmitglied.
Was sich in Rheindorf bewährt hat wird auch in anderen Stadtteilen Anklang finden. So sollte das Konzept der Quartiershausmeister wie es in Rheindorf und Städten wie Essen und Gelsenkirchen schon seit einigen Jahren praktiziert wird auf die gesamte Stadt ausgeweitet werden.
„Durch Quartiershausmeister steht den Bürgern stets ein kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung. Er kann sich um Probleme wie Vandalismus und illegale Abfallentsorgung kümmern“, meint Dirk Löb, stellvertretender Fraktionsvorsitzender.
„An einigen Stellen in der Stadt gibt es leider oft Fälle von Vandalismus oder starker Verunreinigung. Wo schon Müll liegt kommt schnell weiterer hinzu. Dieser Werdegang muss schnell durchbrochen werden, noch bevor größere Unorte entstehen“, ergänzt Sven Tahiri.


So sah es am Wochenende (nach wir für unsere Stadt) aus.


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.791
Weitere Artikel vom Autor SPD-Fraktion