Stadtplan Leverkusen
27.11.2017 (Quelle: AGO)
<< Dr. Thomas Toepfer wird neuer Finanzvorstand von Covestro   Volberg jetzt Ehrenvorsitzender der Opladener CDU >>

AGO zum Wegfall von Parkplätzen in der Kämpchenstraße


Die Aktionsgemeinschaft Opladen unterstützt die Gewerbetreibenden, Einzelhändler und Bürger von Opladen in ihrem Bestreben, die Parkplätze in der Kämpchenstraße solange wie möglich zu erhalten.
Natürlich ist es wichtig, zentrumsnah preisgünstigen Wohnraum zu schaffen, so dass die Pläne der Stadt verständlich sind. Allerdings sollte gewissenhaft geprüft werden, ob es an anderer Stelle nicht ein Grunstück gibt, bei dessen Bebauung keine für die Innenstadt von Opladen so wichtige Parkplätze wegfallen.
Bereits im Jahre 2014 hatte die Stadt beabsichtigt, die Grundstücke in der Kämpchenstraße zu veräußern und dort eine Wohnbebauung zu ermöglichen.
Nunmehr sind drei Jahre vergangen und die Stadt möchte erneut einen entsprechenden Beschluss fassen. Seinerzeit hatte eine Umfrage bei den Bürgern ergeben, dass sich die überwiegende Mehrheit für den Erhalt der Parkplätze ausspricht und dies aus gutem Grund:
Es befinden sich auf den beiden Grundstücken ca. 70 städtische Parkplätze wovon nach Information der AGO nun mindestens 20 wegfallen sollen, da ein Grundstück veräußert werden soll. Die Parkplätze in der Kämpchenstraße sind sehr beliebt und werden entsprechend gut genutzt, da von hier aus sowohl die Fußgängerzone als auch die Birkenbergstraße schnell erreicht werden. Da die Parkplätze zwischen dem Parkhaus Kantstraße und dem Marktplatz somit weitere wichtige Parkplätze sind, um die Fußgängerzone und die sich anschließenden Seitenstraßen in kurzer Distanz zu erreichen. Kurze Wege, um Erledigungen im Stadtzentrum von Opladen vornehmen zu können, sind immens wichtig, um die die Attraktivität der Opladener Innenstadt zu erhalten und die Bürger dazu zu bewegen, in ihrem Stadtteil einzukaufen. Den Vorteil, auch ohne Einfahrt in ein Parkhaus schnell Einkäufe und Erledigungen vorzunehmen ist ein wichtiger Wettbewerbsvorteil.
Zudem wird der Parkplatz von Patienten und Besuchern des MEDI OP, dem Gesundheitshaus in Opladen genutzt, um Arzt- und Behandlungstermine wahrnehmen zu können. Meist sind die Patienten krankheitsbedingt in ihrer Mobiliät eingeschränkt.
Im Rahmen der Umgestaltung des Opladener Bahnhofs sind aktuell wichtige Park & Ride Parkplätze weggefallen, was bereits zu einer erschwerten Parkplatzsuche führt. Wenn nun nochmals weitere Parkplätze wegfallen, wird der Parksuchverkehr, der nach den Plänen der Stadt gerade reduziert- werden soll hierdurch deutlich verstärkt, da in dem Bereich der Kämpchenstraße kein Parkhaus zur Verfügung steht.
Viele Einzelhändler sind zudem enttäuscht darüber, dass sie von den Plänen der Stadt erst am vergangenen Wochenende (bzw. Freitag hier) durch die Presse erfahren haben, obwohl sie im Rahmen des Stadtteilentwicklungskonzeptes frühzeitig in den Planungsprozess mit eingebunden wurden und ihnen Gelegenheit gegeben wurde, Anregungen und Kritik zu äußern. Die Einzelhändler fühlten sich hierdurch gut vertreten und hatten das Gefühl “gehört” zu werden und bei vielen entstand eine positive Stimmung, die bei Immoblilienbesitzern dazu führte, darüber nachzudenken, ISG`s zu gründen, um die Fußgängerzone schöner zu gestalten. Um diesen mühevoll aufgebauten Dialog nicht zu gefährden, sollte die Stadt gerade auch in dieser wichtigen Entscheidung über den Wegfall von Parkplätzen den Dialog mit den betroffenen Einzelhändlern suchen, um sich über mögliche Alternativen auszutauschen.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 28.11.2017 16:20 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter