Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1322 Aufrufe

100 Geschenke für Kinder und Senioren in Leverkusen

lesen

Platz 2 / 1213 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 1016 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 4 / 1015 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 5 / 972 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 6 / 857 Aufrufe

Die S6 in Leverkusen wird voraussichtlich bis Ende März 2023 im Schienenersatzverkehr betrieben

lesen

Platz 7 / 848 Aufrufe

SpardaLeuchtfeuer fördert Sportvereine aus Leverkusen und Umgebung mit 250.000 Euro

lesen

Platz 8 / 846 Aufrufe

Wiesdorf: Unterführung der Carl-Rumpff-Straße am Chempark Leverkusen wird die Herbstferien über gesperrt

lesen

Platz 9 / 759 Aufrufe

Neue Interessen, Hobbys und Kontakte - Großes Interesse am Netzwerk „Aktiv vor und im Ruhestand“

lesen

Platz 10 / 746 Aufrufe

Der Leverkusener Denkmalkalender 2023 ist ab 10. September 2021 erhältlich

lesen

Herbstzeit ist Laubzeit

Veröffentlicht: 11.10.2017 // Quelle: Stadtverwaltung

Im Sommer spenden sie Schatten, liefern Sauerstoff, dämmen den Lärm, holen den Staub aus der Luft und geben Feuchtigkeit an sie ab. Kurzum: Bäume haben in der Vegetationszeit einen positiven Einfluss auf das Mikroklima der Städte. Im Herbst, wenn die Tage wieder kürzer werden und die Blätter sich in dem jährlich wiederkehrenden Naturereignis bunt färben, um schließlich abzufallen, bereiten sie vielen Bürgern aber auch Kopfzerbrechen: die städtischen Laubbäume, denn Herbstzeit ist Laubzeit.

Im Herbst beseitigen die Mitarbeiter der Straßenreinigung zusätzlich zu ihren sonstigen Aufgaben das Laub der städtischen Bäume von den öffentlichen Verkehrsflächen. Große Laubmengen stellen die Mitarbeiter der Straßenreinigung hierbei vor besondere Herausforderungen. Um der Laubflut Herr zu werden, setzen die Technischen Betriebe der Stadt Leverkusen zusätzlich zu den täglich verkehrenden Kehrmaschinen verstärkt Teams ein, die manuell bzw. mit Hilfe eines Laubsaugers für die Entfernung des Laubes an Stellen sorgen, die durch Kehrmaschinen nicht erreichbar sind oder an denen die schiere Menge an Laub durch Kehrmaschinen nicht aufgenommen werden kann. Die Menge an Laub beeinträchtigt den normalen täglichen Ablauf der Straßenreinigung. Aufgrund dessen kann es vorkommen, dass je nach Laubfall, die Mitarbeiter der Straßenreinigung von den Reinigungsintervallen abweichen müssen bzw. dass es zu Verzögerungen bei der Straßenreinigung kommt. Dies gilt insbesondere nach stürmischen Tagen bzw. Wochenenden.

Auf Gehwegen, für deren Reinigung die anliegenden Grundstückseigentümer verantwortlich sind, bildet die bunte Blätterschar eine nicht zu unterschätzende Unfallgefahr. Gefährlich wird es nämlich dann, wenn die bunten Blätter nicht rechtzeitig von Gehwegen entfernt werden. So lauert bei feuchtem Laub – ähnlich wie bei Eisglätte im Winter – Rutschgefahr. Zudem verdeckt Laub Stolperkanten oder Hindernisse. Blätter und Äste im Rinnstein verhindern außerdem den Abfluss von Regenwasser.

Nach geltender Straßenreinigungssatzung ist die Reinigung der Gehwege stadtweit einschließlich der Entsorgung des Kehrichts auf die Anlieger übertragen. Das manuelle oder maschinelle Beseitigen des Laubes von Gehwegen oder sonstigen privaten Einrichtungen auf die Straße ist nicht gestattet und stellt nach § 6 der Straßenreinigungssatzung eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit 500 € geahndet werden kann. Denn dann verstopft es die Straßeneinläufe (Gullys). Außerdem türmen sich in manchen Straßen riesige Mengen Laub in den Straßenrinnen auf, die den Kehrmaschinen ihre Arbeit unmöglich machen.
Aus diesem Grund und als freiwilligen Service verteilt die AVEA im Auftrag der Technischen Betriebe der Stadt Leverkusen, wie bereits in den vergangenen Jahren, zusätzlich Laubsäcke an die Anwohner von Straßen, die städtische Bäume unmittelbar vor ihrer Haustüre haben, die wegen ihrer Größe während der Laubzeit für einen deutlich erhöhten Reinigungsaufwand der Gehwege sorgen. Die Abholung der gefüllten Laubsäcke erfolgt taggleich mit der normalen Straßenreinigung, jedoch nicht durch die Kehrmaschinen, sondern durch ein Sammelfahrzeug der AVEA. Die Laubsäcke werden seit Beginn dieser Woche an die Anwohner verteilt. Unter der Telefonnummer 0214/8668-668 können Anwohner der betroffenen Straßen während der Laubzeit bei Bedarf noch weitere Laubsäcke anfordern. Die Laubsäcke sind nicht für eigenes Gartenlaub o. ä. Gartenabfälle gedacht, sondern dienen ausschließlich der Aufnahme des Laubes der städtischen Straßenbäume.

Wohin also mit dem privaten Laubmassen? Die umweltfreundlichste Art der Entsorgung ist immer noch die Kompostierung auf dem eigenen Grundstück oder das Abdecken von Beeten mit dem Laub. Die Laubschicht führt dem Boden organische Substanzen und Nährstoffe zu, fördert das Bodenleben und bietet vielen Lebewesen und Pflanzen einen Winterschutz. Das ganze Jahr über können Leverkusener Bürgerinnen und Bürger aber auch kostenlos ihren Grünschnitt oder gerade jetzt ihr Laub – bis zu 0,5m³ täglich – an den bekannten Sammelstellen oder am AVEA-Wertstoffzentrum in der Dieselstr. 18 abgeben.

Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.868
Weitere Artikel vom Autor Stadtverwaltung