Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1322 Aufrufe

100 Geschenke für Kinder und Senioren in Leverkusen

lesen

Platz 2 / 1213 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 1016 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 4 / 1015 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 5 / 972 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 6 / 857 Aufrufe

Die S6 in Leverkusen wird voraussichtlich bis Ende März 2023 im Schienenersatzverkehr betrieben

lesen

Platz 7 / 848 Aufrufe

SpardaLeuchtfeuer fördert Sportvereine aus Leverkusen und Umgebung mit 250.000 Euro

lesen

Platz 8 / 846 Aufrufe

Wiesdorf: Unterführung der Carl-Rumpff-Straße am Chempark Leverkusen wird die Herbstferien über gesperrt

lesen

Platz 9 / 759 Aufrufe

Neue Interessen, Hobbys und Kontakte - Großes Interesse am Netzwerk „Aktiv vor und im Ruhestand“

lesen

Platz 10 / 746 Aufrufe

Der Leverkusener Denkmalkalender 2023 ist ab 10. September 2021 erhältlich

lesen

Erfolgreiches Comeback von Katharina Bauer

Veröffentlicht: 13.05.2017 // Quelle: TSV Bayer 04

Bei den offenen Leverkusener Vereinsmeisterschaften der Stabhochspringer feierte Katharina Bauer am Samstag (13. Mai) ein gelungenes Comeback. Nach rund einem Jahr Verletzungspause entschied sie den Wettkampf auf der heimischen Fritz-Jacobi-Anlage für sich. Hendrik Gruber und Bo Kanda Lita Baehre durften sich ebenfalls über einen Saisoneinstieg nach Maß freuen.
Ein Jahr lang musste Katharina Bauer auf diesen Moment warten. Am Samstag war es soweit und die 26-Jährige schnürte endlich wieder ihre Wettkampfspikes. Im Mai 2016 ließ ein schwerer Unfall, eine Operation und unzählige Reha-Wochen den Traum von den Olympischen Spielen platzen. Für den Wiedereinstieg nutzte die Athletin von Leszek Klima die gewohnte Leverkusener Trainingsanlage. Mit übersprungenen 4,10 Meter ließ sie nicht nur ihre Vereinskolleginnen hinter sich. In erster Linie tankte Katharina Bauer Selbstvertrauen in sich und ihre lädierte Hand. „Ich bin sehr gerührt über diesen Moment – endlich wieder Wettkämpfe zu bestreiten. Ein großes Dankeschön an meinen Trainer Leszek Klima, der mit mir diese Reise meistert“, resümierte sie anschließend auf Facebook. Im Endranking teilte sich Katharina Bauer Rang eins mit Carolin Hingst (USC Mainz) und Desirè Singh (LG Lippe-Süd). Auf Rang vier folgte mit Regine Kramer eine weitere TSV-Athletin, die ebenfalls die 4,10 Meter übersprang, sich aber einen Fehlversuch mehr leistete und somit knapp am Podest vorbei sprang.
Im Männer-Wettbewerb sich Hendrik Gruber gegenüber seinen Clubkollegen durch. Trotz zwischenzeitlicher Regenpause und somit nicht optimalen Bedingungen übersprang der 30-Jährige 5,40. In guter Frühform präsentierte sich auch Marvin Caspari. Seine 5,30 Meter bedeuteten die Vizemeisterschaft. Nur ein Tag nach seinem Vierkampf in Neuwied stellte sich Mehrkämpfer Torben Blech den Spezialisten. Mit starken 5,20 Meter belegte er Rang drei. Auf den Plätzen vier und fünf folgten Jonas Efferoth (5,10 Meter) und Tom Konrad (5,00 Meter).
Einen starken Saisoneinstieg lieferte auch U20-Athlet Bo Konda Lita Beahre. Der Deutsche Jugend-Hallenmeister stieg erst in den Wettkampf ein, als seine Konkurrenten ihre Wettbewerbe bereits beendet hatten. Übersprungene 5,30 Meter bedeuteten den klaren Sieg. Mit 4,90 Meter und 4,60 Meter belegten Sean Roth und Marc Jacobs die Plätze zwei und drei. In der Altersklasse männliche Jugend U16 gewann Finn Thorbom mit 3,80 Meter die Goldmedaille.

Dieser Artikel wurde als Nachricht einsortiert in: Sport
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.144
Weitere Artikel vom Autor TSV Bayer 04