Stadtplan Leverkusen
13.01.2017 (Quelle: LIV)
<< Technische Störung der Notrufanlage der Polizei   Straßen.NRW informiert auf drei Veranstaltungen >>

Leverkusener Initiativen für Verkehrsplanung zur Kombilösung


Die Leverkusener Initiativen für Verkehrsplanung nehmen zur Kombilösung Stellung:

"Bürgerliste und Netzwerk gegen Lärm e.V. (NGL) fordern nunmehr seit Monaten, dass die vorgeschlagene Kombilösung zum Ausbau der A1 geprüft werden sollte. In geführten Gesprächen mit der Bürgerliste und dem NGL konnte uns die Kombilösung nicht erläutert werden. Auch bei Straßen NRW konnte uns die geforderte Kombilösung nicht erläutert werden, da hier auch keine genauen Informationen vorliegen. Nach derzeitigem Stand weiß niemand genau, wie die Kombilösung tatsächlich aussehen soll. Für eine weitere Diskussion halten wir es für erforderlich, folgende Informationen zu erhalten:
- In welchem Bereich beginnt/endet der Tunnel auf Kölner Seite
- In welchem Bereich beginnt/endet der Tunnel auf Leverkusener Seite
- Wie ist die Tunnelführung im Leverkusener Stadtgebiet, welche Häuser werden untertunnelt
- Wie erfolgt die Verkehrsanbindung der A3 Richtung Koblenz bzw. Dortmund
- Wie ist der Ausbau vom Leverkusener Kreuz gefordert
- Wie erfolgt die Anbindung der A59 Richtung Koblenz bzw. Dortmund
- Nach derzeitigen Stand ist die bisherige Brücke nicht reparabel, ist hier ein Neubau angedacht?
Diese elementaren Fragen wurden mehrfach gestellt und bisher nicht beantwortet. Vor diesem Hintergrund scheinen die Rufe nach Prüfung der Kombilösung geradezu grotesk. Die Forderung wird noch verwirrender, schaut man sich die Lösungsvorschläge der verschiedenen Gruppierungen um die Kombilösung an. Einen einheitlichen Vorschlag gibt es nicht. Selbst die Forderung nach Erhalt der Stelze ist nachzulesen.
Wir fordern die Gruppierungen auf, sich zunächst auf eine gemeinsame Lösung zu einigen und sie dann im Detail der Öffentlichkeit unter Beantwortung der oben gestellten Fragen vorzustellen.
Hier ist keine Ingenieurleistung gefordert, sondern die Vorstellung einer Vision unter Berücksichtigung der oben genannten Zwangspunkte.

Als Interessengemeinschaft begleiten wir die Planungen der Autobahn seit Anbeginn und sind sehr daran Interessiert Alternativlösung zu prüfen. Für weitere sachgerechte und vorwurfsfreie Gespräche stehen wir den jeweiligen Gruppierungen zur Verfügung."


2 Bilder, die sich auf Leverkusener Initiativen für Verkehrsplanung zur Kombilösung beziehen:
16.01.2017: Kombilösung mit Tunnel und Stelze
28.09.2016: Lev muß Leben: ohne Rheinbrücke

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 02.08.2019 00:08 von leverkusen.
Bisherige Kommentare
Am 16.01.2017 um 17:17:53 schrieb Adela Keer:
Prüfung
Werden die veröffentlichten Beiträge eigentlich inhaltlich geprüft?
Nur zwei Punkte in meine Augen nicht zutreffen.
1. Wo ist die Forderung nach einem Erhalt der Stelze nachzulesen? Ich konnte diese Äußerung bisher von Seiten der LEV muss leben! Initiativen werden hören noch lesen.
2. Haben die Initiative doch in den letzen Monaten bereits viele Informationen auf ihrer Facebook- und Webseite veröffentlich. Ich zumindest, konnte mir dort schon ein umfassendes Bild machen. Dort habe ich mehr Informationen gefunden als bei jeder anderen Gruppierung. Außerdem hat man die Bürger zu 3 öffentlichen Infoveranstaltungen bzgl. der Planungen eingeladen: 26.01., Grundschule Im Steinfeld, Bürrig 31.01., Grundschule Dönhoffstraße, Wiesdorf 02.02., GS Kerschensteinerstr.,Küppersteg Beginn 19:30 Uhr
Klingt für mich als Bürger erstmal sehr bürgernah und werde ich mir anschauen/-hören.
webmaster: Beiträge werden hier geprüft, aber nicht zensiert
Die Bürgerinitiative Rheintunnel als Teil von Lev muss Leben spricht sich jedenfalls für Rheinbrücke und Stelze aus (Printscreen)
Bürgerliste und NGL haben bisher die Möglichkeit, ihre Vorstellungen zu erläutern, nicht wahrgenommen.

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet