Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1330 Aufrufe

100 Geschenke für Kinder und Senioren in Leverkusen

lesen

Platz 2 / 1213 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 1019 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 4 / 1018 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 5 / 984 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 6 / 891 Aufrufe

Die S6 in Leverkusen wird voraussichtlich bis Ende März 2023 im Schienenersatzverkehr betrieben

lesen

Platz 7 / 855 Aufrufe

SpardaLeuchtfeuer fördert Sportvereine aus Leverkusen und Umgebung mit 250.000 Euro

lesen

Platz 8 / 848 Aufrufe

Wiesdorf: Unterführung der Carl-Rumpff-Straße am Chempark Leverkusen wird die Herbstferien über gesperrt

lesen

Platz 9 / 762 Aufrufe

Neue Interessen, Hobbys und Kontakte - Großes Interesse am Netzwerk „Aktiv vor und im Ruhestand“

lesen

Platz 10 / 750 Aufrufe

Der Leverkusener Denkmalkalender 2023 ist ab 10. September 2021 erhältlich

lesen

Mit gefälschten Überweisungen mehrere zehntausend Euro ergaunert - Bezüge nach Leverkusen - Fahndungsfotos

Veröffentlicht: 03.01.2017 // Quelle: Polizei Aachen

Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Aachen suchen mit Fotos nach einem Betrüger, der in Leverkusen im Juli 2016 an zwei Geldautomaten rechtswidrig erlangtes Geld von einem ebenfalls rechtswidrig eröffneten Konto abgehoben hat.

Am 7. Juli 2016 gegen 11.40 Uhr hielt sich der Tatverdächtige in der VR Bank Rhein- Wupper in Leverkusen (Bild Nr. 1) und am 28. Juli 2016 gegen 15.30 Uhr in der Sparkasse Leverkusen (Bild Nr. 2) auf.

Im Juli 2016 wurde er zudem noch an weiteren Geldautomaten gesehen; in Leverkusen (4. Juli 2016, 18.48 Uhr und 5. Juli 2016, 0.46 Uhr, Leverkusen Bahnhof, Postbank) und in Halle an der Saale (5./6. Juli 2016); hierzu gibt es kein Bildmaterial.

Das betreffende Konto wurde in Neuss in einem Geldinstitut mit gefälschtem Pass und falschen Personalien eröffnet. Hierbei könnte es sich um denselben Täter, wie auf den Fotos abgelichtet, handeln.

Insgesamt beläuft sich der Schaden auf mehr als 30.000 Euro; Geschädigte sind Bankkunden aus Aachen und aus Bremen.

Da die kriminalpolizeilichen Ermittlungen bis jetzt nicht zur Ergreifung des Täters geführt haben, hat das Amtsgericht Aachen nun
einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung erwirkt. Zeugen, die Angaben zur Identität des abgebildeten Mannes machen können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Aachen unter der Rufnummer 0241/9577-31301 oder außerhalb der Bürozeiten unter der 0241/9577-34210 zu melden.

Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.242
Weitere Artikel vom Autor Polizei Aachen