Stadtplan Leverkusen
09.06.2016 (Quelle: Polizei)
<< Hauptstelle der Stadtbibliothek am 15.06.16 geschlossen   National Express bietet Fahrgästen von RE7 und RB48 weiterhin Minderleistungen >>

In Hauseingang niedergetreten - Fahndungsfotos


Wenngleich letztlich erfolglos, hat ein bislang unbekanntes Räuberduo bereits am späten Freitagabend (8. Januar) zwei junge Leverkusener (16, 17) brutal traktiert. An der Von-Diergardt-Straße in Schlebusch kam es gegen 23.20 Uhr zu dem Überfall auf die Jugendlichen.

Kurz nach 23 Uhr hatte in einem Omnibus der Linie 222 bereits ein erster Kontakt zwischen den arglosen, späteren Geschädigten und den Angreifern stattgefunden. Am Bahnhof Opladen hatten die Jugendlichen den Bus in Fahrtrichtung Schlebusch genommen. Im Verlauf der Fahrt stiegen drei ihnen Unbekannte zu, die mit den im hinteren Bereich sitzenden Leverkusenern in akzentfreiem Deutsch ein belangloses Gespräch begannen. "Die Männer waren stark alkoholisiert", gaben die späteren Opfer zu Protokoll.

An der Haltestelle Von-Diergardt-Straße verließen die Jugendlichen den Bus. Nach einem lauten Schrei rannten ihnen nun die Unbekannten überraschend hinterher. Nach kurzer Verfolgung holten die Verdächtigen am Hauseingang eines Mehrfamilienhauses die Eingeschüchterten ein. Dort forderten die Männer unmissverständlich die Herausgabe der Mobiltelefone von den Überfallenen. Als der 16-Jährige erwiderte, dass er kein Handy mitführe, trat ihm einer der Täter in die Genitalien. Währenddessen presste sein Komplize den anderen Geschädigten an die Hauswand und schlug ihm mit der Faust gegen den Kopf. Dem 16-Jährigen gelang es, eine Klingel zu betätigen.
Als die Eingangstür daraufhin entriegelt wurde, konnten sich die Jugendlichen in den Hausflur zurückziehen. Die Angreifer flüchteten ohne Beute.

Eine umgehend seitens der alarmierten Polizei eingeleitete Nachbereichsfahndung verlief erfolglos. Die Hinzuziehung eines ihnen angebotenen Rettungswagens lehnten die Jugendlichen ab.

Die flüchtigen Räuber konnten sie jedoch gut beschreiben.
Demzufolge ist einer der Täter circa 1,86 Meter groß und von südländischem Erscheinungsbild. Zur Tatzeit hatte er nach hinten gegelte, schwarz-braune Haare. Auffällig sind die auf seinen Unterarm tätowierten Sterne. Er trug zudem laut Angaben der Opfer einen hellbraunen Schal der Marke "Louis Vuitton". Auch sein eher osteuropäisch erscheinender Mittäter hat ein Unterarm-Tattoo. Dieser Unbekannte trug eine weiße Kappe, weißes Oberteil und darüber zeitweise eine dunkle Winterjacke. Er führte eine weiße Plastiktüte mit. Der dritte, circa 1,80 Meter große Mann - der an dem späteren Übergriff nicht direkt beteiligt war - wurde als "Osteuropäer mit Vollbart" beschrieben.

In dem zuvor genutzten Bus waren die Räuber von einer Videokamera aufgenommen worden. Das ermittelnde Kriminalkommissariat 14 fragt:
Wer kann Angaben zu Identität und Aufenthaltsort der abgebildeten Männer machen? Hinweise werden erbeten an Tel.-Nr. 0221 229-0 oder per E-Mail unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de


3 Bilder, die sich auf In Hauseingang niedergetreten - Fahndungsfotos beziehen:
08.01.2016: Täter
08.01.2016: Täter
08.01.2016: Täter

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 09.06.2016 11:04 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet