Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1324 Aufrufe

100 Geschenke für Kinder und Senioren in Leverkusen

lesen

Platz 2 / 1213 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 1018 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 4 / 1017 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 5 / 976 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 6 / 875 Aufrufe

Die S6 in Leverkusen wird voraussichtlich bis Ende März 2023 im Schienenersatzverkehr betrieben

lesen

Platz 7 / 851 Aufrufe

SpardaLeuchtfeuer fördert Sportvereine aus Leverkusen und Umgebung mit 250.000 Euro

lesen

Platz 8 / 847 Aufrufe

Wiesdorf: Unterführung der Carl-Rumpff-Straße am Chempark Leverkusen wird die Herbstferien über gesperrt

lesen

Platz 9 / 760 Aufrufe

Neue Interessen, Hobbys und Kontakte - Großes Interesse am Netzwerk „Aktiv vor und im Ruhestand“

lesen

Platz 10 / 747 Aufrufe

Der Leverkusener Denkmalkalender 2023 ist ab 10. September 2021 erhältlich

lesen

Tschick, Theaterstück nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf

Veröffentlicht: 28.02.2016 // Quelle: KulturStadtLev

2010 schuf der Autor Wolfgang Herrndorf (1965 – 2013) mit seinem Buch „Tschick“ einen mit vielen Literaturpreisen ausgezeichneten Kult-Roman über Freundschaft, die erste Liebe und die Möglichkeit der Freiheit. Die Bühnenfassung von Robert Koall wurde von vielen Theatern gespielt; eine besonders überzeugende und stimmige Inszenierung ist die des theaters kohlenpott mit den Schauspielerbrüdern Nils und Till Beckmann, denn sie übersetzt die Stimmung, die der Roman vermittelt, in mitreißende und berührende Szenen:
„Es war ein euphorisches Gefühl. Ein Gefühl der Unzerstörbarkeit. Kein Unfall, keine Behörde und kein physikalisches Gesetz konnten uns aufhalten. Wir waren unterwegs und wir würden immer unterwegs sein ….“
Es ist der erste Tag der Sommerferien. Die Mutter des 14-jährigen Maik ist beim jährlichen Alkohol-Entzug, sein Vater mit jugendlicher Geliebten auf Geschäftsreise, der Rest der Klasse eingeladen auf Tatjanas Party. Und Maik allein mit Villa, Pool und 200 Euro Taschengeld. Da taucht Tschick in einem geklauten Lada vor Maiks Haustür auf, ein russischer Assi aus der Hochhaussiedlung, neu in der Klasse, öfters betrunken. Die beiden Sonderlinge fahren los. Vielleicht bis in die Walachei. Aber bestimmt durch skurrile Landschaften mitten im Nirgendwo. Auf ihrer Reise begegnen sie ungewöhnlichen Menschen, werden Freunde und erleben ein Gefühl von Freiheit, das ihr ganzes Leben verändern wird – auch wenn die Reise nur eine Woche dauert. – Ein Stück Literatur (und Theater), das unter dem Spielzeitmotto „Lebens(t)räume“ nicht fehlen darf. Die Vorstellung ist bereits ausverkauft.

Bühnenfassung: Robert Koall
theater kohlenpott, Herne
Inszenierung: Frank Hörner
Ausstattung: Sandra Linde;
Musik: Sebastian Maier
Mit Julia Rehn, Nils Beckmann, Till Beckmann, Neven Nöthig
Empfohlen auch für Zuschauer ab 14 Jahren

Mehr Informationen über die Produktion unter: http://www.theater-kohlenpott.de/stucke/tschick/

Termin:
Mittwoch,
2. März 2016
19:30 – ca. 21:15 Uhr (ohne Pause)

Ort:
Forum – Studio

Karten:
Ggf. zurückgegebene Restkarten können am Tag der Vorstellung von 10:00 - 16:00 Uhr im Kartenbüro abgefragt werden.
Kartenbüro im Forum
Tel. 0214-406 4113
E-Mail: tickets@kulturstadtlev.de
Mehr Informationen unter www.kulturstadtlev.de

Dieser Artikel wurde als Nachricht einsortiert in: Kultur
Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.567
Weitere Artikel vom Autor KulturStadtLev