Stadtplan Leverkusen
23.05.2015 (Quelle: Bürgerinitiative Alkenrath)
<< Piraten-Termine im Juni   Sarah Hakenberg, Auftritt 27.05. abgesagt >>

Bürgerinitiative: „Alkenrath wird weiter kaputt gewirtschaftet“ Teil II


Zu den Spannungen zwischen der CDU Schlebusch-Alkenrath und der Bürgerinitiative Alkenrath erklärte Mirko Apostolovski folgendes:
"Der Vorsitzende der CDU Schlebusch-Alkenrath, Herr Peter Seven, hat die in unserer letzten Pressemitteilung gegen die Mandatsträger aus Schlebusch und Alkenrath zurückgewiesen und dies im Wesentlichen mit einem Arbeitskreis „Alkenrath“ der CDU Schlebusch-Alkenrath begründet.
Wir respektieren und schätzen die von Herrn Seven über Jahre geleistete Arbeit für die CDU. Umso mehr sind wir darüber verwundert, dass er sich neuerdings ganz offensichtlich dazu berufen fühlt, sich von seiner bisherigen exellenten politischen Arbeit zu verabschieden, nur um den momentanen Mandatsträgern den Rücken freizuhalten. Uns geht es jedoch darum, die Entwicklung von Alkenrath und Schlebusch zu befördern.
Bereits in der zweiten Jahreshälfte 2014 haben wir als Bürgerinitiative mit über 700 Mitgliedern konkrete Vorschläge zur Verkehrsentlastung von Alkenrath gemacht und erfolgreich über den von uns unterstützten damaligen Ratsherrn Ulrich Wokulat eingebracht und in der Bezirksvertretung III gegen anfängliche politische Widerstände anderer Parteien durchgesetzt. Zu nachfolgenden Gesprächen innerhalb der CDU wurden weder ich noch andere Mitglieder der Bürgerinitiative eingeladen. Vielmehr sind einige unserer Mitglieder aus eigener Initiative zu der von Herrn Seven offensichtlich gemeinten Sitzung gegangen, nachdem sie hiervon zufällig erfahren haben. Offensichtlich waren die Einladungen seitens der CDU so gesteuert, dass die Alkenrather Mitglieder bewusst nicht eingeladen worden sind.
Unsere Vorschläge basieren auf vernünftigen Plänen, die sich insbesondere in anderen Teilen NRWs über Jahrzehnte zur Lösung vergleichbarer Verkehrsprobleme bewährt haben.
Die Mitglieder der Bürgerinitiative Alkenrath sind damals in großer Zahl der CDU beigetreten, um die gute Arbeit von Ulrich Wokulat und Peter Seven zu unterstützen.
Dass Herr Seven sich nun von den Schlebuscher Mandatsträger für deren Interessen instrumentalisieren lässt, entspricht in keinster Weise seinen politischen Fähigkeiten und seiner Bürgernähe. In vielfacher Hinsicht handeln die Schlebuscher Mandatsträger gegen die Interessen von Schlebusch und Alkenrath. Dies ist kein tragbarer Zustand und sehr zu bedauern. Da wir aber von den politischen Fähigkeiten und der Bürgernähe des Herrn Seven überzeugt sind, laden wir Herrn Seven ein, sich wieder mit uns gemeinsam konstruktiv im Sinne der Bürgerinnen und Bürger für die Lebensverhältnisse in Schlebusch und Alkenrath einzusetzen. Eine gute Gelegenheit hierfür ist die aktive Mitarbeit in der zu gründenden Bürgerinitiative Alkenrath-Schlebusch."


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 12.06.2016 12:15 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter