Stadtplan Leverkusen
18.05.2015 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Festnahmen am Wochenende nach Pkw Aufbruch   Radfahrer auf dem Schulweg von Pkw angefahren - Zeugensuche >>

Tim Jaeger springt U20-EM-Norm


Bei den Kreismeisterschaften der Männer und Frauen sowie der Altersklassen U20 und U18 (16./17. Mai) gewannen die TSV-Athleten 55 Titel. Mit 5,10 Meter flog Stabhochspringer Tim Jaeger zur U20-EM-Norm. Auf der heimischen Fritz-Jacobi-Anlage absolvierten die Siebenkämpferinnen bei ungünstigen Bedingungen einen letzten Formtest vor dem internationalen Mehrkampfmeeting in Ulm (27./28. Mai).
Generalprobe gelungen! Vor dem ersten Siebenkampf der Saison nutzten die Siebenkämpferinnen von Trainer Erik Schneider die Kreismeisterschaften für einen letzten Test. Trotz kalten Temperaturen treten die Allrounderinnen die Reise ins bayrische Ulm mit einer guten Form und viel Selbstvertrauen an. Den Weitsprung der Frauen entschied Alina Biesenbach mit 5,85 Meter für sich. Auch im Kugelstoßen war die 23-Jährige das Maß aller Dinge. Für 12,71 Meter gab es die zweite Goldmedaille. Im Hochsprung der Frauen war Kira Biesenbach ein gutes Jahr nach ihrem Kreuzbandriss nicht zu schlagen. 1,69 Meter bedeuten einen weiteren Schritt in die richtige Richtung. Im 1.500-Meter-Lauf der Frauen ging der Sieg an Maureen Luginger. Nach 4:59,01 Minuten lief sie als Erste über die Ziellinie. Stabhochspringerin Lilli Schnitzerling gab auf ihrer Trainingsanlage ihren Saisoneinstand. Für 4,00 Meter wurde die Athletin von Leszek Klima mit der Goldmedaille belohnt. Über gleich zwei Titel freute sich Thessa Maiworm. Im Diskus- und Hammerwurf lieferte sie Maßarbeit. Den Diskus ließ sie 43,63 Meter weit fliegen, der Hammer landete mit 43,76 Meter bei einer fast identischen Weite. Dana Bergrath gewann das Speerwerfen souverän mit 46,44 Meter.
Für zahlreiche Siege sorgten auch die Männer vom TSV. Über 100 Meter war Maximilian Korn mit 11,31 Sekunden für seine Konkurrenz nicht zu schlagen. Die doppelte Distanz gewann Nico Menzel in 21,91 Sekunden. Über die Stadionrunde ging der Sieg an Lukas Schmitz. Für ihn wurden 48,75 Sekunden gestoppt. Den 110 Meter langen Hürdenwald legte Hendrik Essers am schnellsten zurück. Für 15,83 Sekunden gab es das goldene Edelmetall. Den Stabhochsprungwettbewerb entschied Routinier Michel Frauen für sich. 5,20 Meter wurden für den 29-Jährigen in die Ergebnisliste eingetragen. Ein spannendes Duell im Weitsprung lieferten sich Maximilian Korn und Hendrik Essers. Während Maximilian Korn den Wettkampf mit 6,80 Meter für sich entscheiden konnte, machte Hendrik Essers den Leverkusener Doppelsieg perfekt. Für 6,75 Meter gab es Silber. Gleich zwei Siege gingen auf das Konto von Alexander Everts. Er gewann das Kugelstoßen (13,45 Meter) sowie das Speerwerfen (57,87 Meter). Im Dreisprung siegte Arnd Schütte mit 10,04 Meter.
Für das Highlight in der männlichen Jugend U20 sorgte Stabhochspringer Tim Jaeger. Mit 5,10 Meter zeigte er eine Punktlandung und sprang zur U20-EM-Norm (Eskilstuna/ Schweden; 16. bis 19. Juli). Nach übersprungener Norm beendete der Athlet von Christine Adams aus Sicherheitsgründen (13 Grad und Regen) den Wettkampf. Jan Philipp Jacobs sicherte sich die Siege über 400 Meter und 800 Meter. Die zwei Stadionrunden lief das Nachwuchstalent in 1:57,74 Minuten. Für die halbe Distanz benötigte er 50,86 Sekunden. Ebenfalls zweimal stand Dominik Falkenhagen auf dem obersten Podestplatz. Im Weit- (6,78 Meter) und Dreisprung (13,24 Meter) stellte er seine Sprungqualitäten unter Beweis. Einen überlegenen Sieg feierte Speerwurf-Ass Nico Rensmann. Mit über 14 Metern Vorsprung und einer Weite von 56,09 Meter ging die Goldmedaille ungefährdet an den Schützling von Ingrid Thyssen. Über 1.500 Meter lief Raffael Schmidt in 4:06,44 Minuten zum Titel. Über eine Normerfüllung freuten sich die 4x100-Meter-Sprinter. In 42,93 Sekunden gewannen Jean-Paul Lawson Hellu, Luca Wolf, Nico Menzel und Mohamed Deeb Bazarto nicht nur souverän, sondern unterboten die Qualifikationszeit (43,80 Sekunden) für die Deutschen U20 und U18 Meisterschaften (31. Juli bis 02. August) in Jena deutlich.
Über eine weitere Normerfüllung freuten sich die U20-Sprinterinnen. Katrin Panitz, Tabea Marie Kempe, Elisabeth Rotnicki und Klara Leusch liefen mit der 4x100-Meter-Staffel in 48,52 Sekunden zum Sieg und dürfen ebenfalls mit den Deutschen Jugendmeisterschaften planen. Auch Stabhochspringern Luisa Schaar hakte als Deutsche Hallenmeisterin die Qualifikation für die Jugend-DM ab. 3,80 Meter bedeuteten für die Athletin von Christine Adams Gold. Klara Leusch sorgte für einen weiteren Doppelsieg. Die 100 Meter sprintete sie in 12,75 Sekunden. Über die Stadionrunde kratzte sie an der 60-Sekunden-Marke und war mit 60,15 Sekunden siegreich. Nicole Warmer gewann das 1.500-Meter-Finale in 5:04,79 Minuten. Der Sieg im Weitsprung ging an Katrin Panitz. Sie landete erst nach 5,42 Meter und gewann den Wettkampf mit knapp 40 Zentimeter Vorsprung.
In der Altersklasse der männlichen Jugend U18 wurde Sprinter Daniel Alexander Gnörich dreimal mit der Goldmedaille dekoriert. Die 100 Meter lief die Nachwuchshoffnung in 11,61 Sekunden. Über die halbe Stadionrunde wurden für ihn 23,24 Sekunden gestoppt. Gemeinsam mit Joal Cacutalua, Luca Mayolle und Lennart Diego Schmitz lief er mit der 4x100-Meter-Staffel zu Titel Nummer drei. 44,54 Sekunden bedeuteten zudem die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Luca Mayolle sicherte sich mit dem Sieg im Weitsprung (6,30 Meter) seinen zweiten Titel. Stabhochspringer Marc-Andre Jacobs stand für übersprungene 4,10 Meter auf dem Treppchen und bekam die Goldmedaille überreicht. Über 3.000 Meter war Paul Zimmer (10:03,72 Minuten) siegreich. Den Speerwurf gewann Felix Füermann mit 56,56 Meter.
Auch die Sprintstaffel der weiblichen Jugend U18 lief zur Jugend-DM-Norm. Isabelle Offei, Svenja Schachtschneider, Luisa Stutzke und Sylvia Schulz liefen in der 4x100-Meter-Staffel nach 49,91 Sekunden über die Ziellinie. Die Goldmedaille war ihnen mit ihrer Zeit nicht zu nehmen. Über 100 Meter sprintete Isabelle Offei zum zweiten Titel. Trotz kräftigem Gegenwind kratzte sie an der 13-Sekunden-Marke. 13,02 Sekunden wurden für sie gestoppt. Die doppelte Distanz konnte Svenja Schachtschneider für sich entscheiden. 26,34 Sekunden bedeuteten auch für sie Titel Nummer zwei. Sylvia Schulz kommt bei den Deutschen Jugendmeisterschaften gleich zweimal zum Einsatz. Ihrem Sieg mit der Staffel ließ sie den Titel über 400 Meter folgen. 57,84 Sekunden bedeuteten zudem die U20-DM-Norm. Ein einsames Rennen zeigte 1.500-Meter-Läuferin Berit Scheid. Mit rund 16 Sekunden Vorsprung lief sie nach 4:55,01 Sekunden ins Ziel und freute sich über die Goldmedaille. Leonie Lampe demonstrierte im Stabhochsprung ihre Stärke. Mit 3,40 Meter sprang sie zum ungefährdeten Sieg. Ebenfalls mit deutlichem Vorsprung siegte Werferin Mona Khulusi. Im Kugelstoßen war sie mit 13,13 Meter eine Klasse für sich. Für 33,23 Meter im Diskuswurf gab es die zweite Goldmedaille.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 17.02.2017 14:15 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter