Stadtplan Leverkusen
28.01.2015 (Quelle: EVL)
<< Die Elfen gegen Blomberg - NRW-Derby der Tabellennachbarn   Ersatzbaumpflanzung im Stadtgebiet >>

Käthe-Kollwitz-Schüler verschönern EVL-Stromkästen


Ausstellung „Strom gesehen?“ bis 21. Februar 2015 im City Point

Strom, Gas, Trinkwasser und Fernwärme, die vier Sparten, die das Kerngeschäft der Energieversorgung Leverkusen GmbH & Co. KG (EVL) ausmachen, präsentieren sich Bürgern und Besuchern der Stadt Leverkusen künftig auch als originelle Bilder an Straßen und öffentlichen Plätzen. In einem Projekt mit der Käthe-Kollwitz-Schule (KKS) in Rheindorf haben rund 300 Schülerinnen und Schüler im Kunstunterricht der Jahrgänge 9 bis 11 sowie weiterer Kurse zum Thema „Urban Art/Street Art“ eine Vielzahl an Entwürfen für die eher unscheinbaren, grauen EVL-Stromverteilerkästen entworfen.
„Wir haben uns gefragt: Wie können wir unsere Stromkästen schöner machen?“, erklärt Rolf Menzel, kaufmännischer Geschäftsführer der EVL, den Hintergrund des Projekts. Die Kooperation mit der KKS sei ein sehr guter Rahmen für dieses Anliegen, das Stadtbild aufzuwerten.
Seit dem Jahr 2001 besteht ein Kooperationsvertrag zwischen EVL und KKS, der vielfältige Felder der Zusammenarbeit vorsieht, und Schülerinnen und Schüler vor allem hinsichtlich ihrer Studien- und Berufswahl Orientierung bieten soll. Im Schuljahr 2014/15 übernahm der Fachbereich Kunst den Vorschlag der EVL, die Stromverteilerkästen im Leverkusener Stadtgebiet neu zu gestalten. In der Motivwahl waren die Schüler frei. Einzige Bedingung: Die Bilder sollten mit Energie zu tun haben. Die 14- bis 18-jährigen Schülerinnen und Schüler konnten somit bei der Umsetzung viel Fantasie entwickeln. So haben die jungen Künstler im Unterricht bewusst Urban Art- und Graffiti-Elemente verwendet, die gleich zwei Ziele miteinander verbinden:

Einerseits sollen die farbenfrohen Bilder das Stadtbild verschönern und gleichzeitig sollen sie andere Jugendliche davon abhalten, selbst zur Farbdose zu greifen, um die Stromverteiler-Kästen zu beschmieren.
Das Projekt passte dabei thematisch gut in den vom Schulministerium vorgesehenen Unterricht und bot eine besondere Chance, sagt Kunstlehrerin Jutta Steiwer. „Bei Urban Art/Street Art geht es um temporäre künstlerische Eingriffe in den öffentlichen Raum. In diesem Projekt hatten die Schülerinnen und Schüler sogar die Möglichkeit, für längere Dauer mit ihren Gestaltungen im Stadtgebiet ein Zeichen zu setzen.“ Denn vier bunte und fantasievolle Motive für die vier verschiedenen Verteilerkasten-Formate im Stadtgebiet wurden anschließend aus den Arbeiten ausgewählt. Die von der EVL auf selbstklebende Folie gezogenen Bildvorlagen werden in den nächsten Wochen von Monteuren bei der turnusmäßigen Begehung auf die Vorderfront von zunächst insgesamt 200 Stromkästen in Leverkusen aufgebracht. Je Motiv sollen 50 Kästen beklebt werden.
Im Rahmen der Lernpartnerschaft sind in den letzten Jahren bereits Kunstausstellungen von Schülerinnen und Schülern der KKS im EVL-Kundencenter im City Point präsentiert worden. So ist es auch in diesem Projekt ein wichtiges Anliegen, das Engagement und die Kreativität der Schüler in der Öffentlichkeit als Anerkennung und Motivation sichtbar zu machen. „Wir freuen uns, dass die Arbeiten nun im City Point gezeigt werden“, sagt Anette May, Leiterin der KKS. Die große Vielfalt der Schülerkunstwerke zeigt die EVL ab sofort bis zum 21. Februar in ihrem Kundencenter. Die Ausstellung "Strom gesehen?" kann von montags bis freitags von 8 Uhr bis 19 Uhr und samstags von 9 Uhr bis 14 Uhr im EVL-Kundencenter im City Point, Friedrich-Ebert-Platz 11 in Leverkusen-Wiesdorf besucht werden.

Zum Hintergrund des Projektes:
Anlass:
Erfolgreiche Fassadengestaltung größerer Trafo-Häuser mit Graffitis über Airbrushtechnik in den Jahren 2013 und 2014
Verschönerung des Stadtbildes
Schutz vor Vandalismus (Beschmieren/Bekleben)
Erweiterung des Projektes durch Schülerarbeiten der Käthe-Kollwitz-Schule in Leverkusen-Rheindorf

Die Schüler:
Über 300 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 bis 11 sowie der Ergänzungskurse Kunst und Design als Beruf
Ca. 250 Kunstwerke in der Ausstellung

Die Kunstlehrer:
Magdalena Bergheim
Adrienne Danebrock
Heiner Jacobs
Doris Klare
Dagmar Schneider-Rösler
Jutta Steiwer

Die Künstler der vier Motive für die EVL-Stromkästen:
Tobias Falkner (11. Jg.) – Wasserflaschenmännchen
Patricia Hasbach (11. Jg.) – Hochspannungsleitungen
Ali Jamil (11. Jg.) – Wärmelampe
Thaksika Tharmakulaseelan (10. Jg.) – Energiebaum


Bilder, die sich auf Käthe-Kollwitz-Schüler verschönern EVL-Stromkästen beziehen:
23.01.2015: Ausstellungseröffnung

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 31.01.2019 02:53 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter