Stadtplan Leverkusen
10.08.2014 (Quelle: Rheinenergie)
<< Fußgängerin bei Verkehrsunfall verletzt - Lebensgefahr   Berliner Mauer war Symbol für Unrecht und Unfreiheit >>

Bau der provisorischen Wupperbrücke in Rheindorf aufgrund des Hochwassers verzögert


Die RheinEnergie baut derzeit von Köln-Niehl bis Leverkusen-Opladen einen 380-Kilovolt-Anschluß, um das neue Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk Niehl 3 an das deutsche Verbundnetz anzuschließen. Für den Bau der dafür benötigten Strommasten muss in Rheindorf eine provisorische Wupperbrücke gebaut werden, da die vorhandene Brücke für den Transport schwerer Lasten nicht ausgelegt ist.

Wegen des anhaltenden Wupperhochwassers musste der ursprünglich für Juli geplante Brückenbau verschoben werden. Derzeit ist geplant, am 18. August mit der Errichtung zu beginnen, sofern der Wasserpegel bis dahin wieder auf ein normales Niveau gesunken ist. An den Bau der Behelfsbrücke schließt sich die Errichtung der Strommasten an. Die Arbeiten dauern bis voraussichtlich Ende Oktober.

Für die durch die wetterbedingte Verzögerung entstandenen Beeinträchtigungen und Unannehmlichkeiten bittet die Rheinenergie um Verständnis.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 10.08.2014 13:46 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter