Nwachukwu und Stienen stark - Leverkusen


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1130 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1079 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 796 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 776 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 764 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 749 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 7 / 747 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 739 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 9 / 738 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 10 / 728 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Nwachukwu und Stienen stark

Veröffentlicht: 30.06.2014 // Quelle: TSV Bayer 04

Beim Sole-Cup in Schönebeck stellte Diskuswerfer Benedikt Stienen am Freitag (27. Juni) mit 57,86 Meter eine Saisonbestleistung auf und zeigte mit einer konstanten Serie ein hohes Niveau. 400-Meter-Spezialistin Sorina Nwachukwu wusste am Sonntag (29. Juni) zu überzeugen. Mit 53,83 Sekunden siegte sie beim internationalen Meeting in Huizingen (Belgien).
Nach einer vierwöchigen Verletzungspause kommt Benedikt Stienen immer besser in Fahrt. Der Schützling von Helge Zöllkau ließ seinen Diskus am Freitagabend auf 57,86 Meter segeln und freute sich in einem stark besetzen Feld über Platz sieben. Und auch seine Serie mit vier Würfen über die 57-Meter-Marke stimmte den 22-Jährigen optimistisch: „So langsam kommt das Wettkampfgefühl zurück. Das verliert man natürlich, wenn man über Wochen nicht werfen konnte.“ Im Verlauf der Saison strebt Stienen eine Weite von über 60 Meter an.
Zwei Tage später schnürten die TSV-Viertelmeilerinnen Sorina Nwachukwu, Julia Förster und Julia Schäfers ihre Wettkampfschuhe. Bei strömendem Regen beschränkte sich die Erwärmung auf das Nötigste. Die WM-Halbfinalistin von 2009 Sorina Nwachukwu lief als erstes über die Ziellinie und benötigte für die Stadionrunde 53,83 Sekunden. Kurz nach ihr folgte Julia Förster. Nach Fußproblemen in den vergangen Monaten zeigte sie mit 54,13 Sekunden eine ansteigende Formkurve. Den B-Lauf entschied Julia Schäfers in 55,00 Sekunden für sich.
Einen weiteren Schritt Richtung DM-Norm (2:10,00 Minuten) machte 800-Meter-Läuferin Lena Menzel. Sie legte die zwei Stadionrunden in 2:11,05 Minuten zurück und lief damit auf den zweiten Rang. Bis zum 08. Juli hat die Athletin von Tobias Kofferschläger noch Zeit, um die geforderte Qualifikationszeit für die Deutschen Meisterschaften in Ulm (26./27. Juli) zu erbringen.


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.826
Weitere Artikel vom Autor TSV Bayer 04