Stadtplan Leverkusen
17.06.2014 (Quelle: Gut Ophoven)
<< Mann mit Stichverletzungen aufgefunden   2. Leverkusener Babymesse: Für einen guten Start ins Familienleben >>

Schüler sammelten 450 Euro für Bienenprojekt in Afrika


Leverkusener Schulnetzwerk „Gemeinsam Wege gehen“ setzt sich für Umwelt und Entwicklung ein

Über 450 Euro sammelten Schülerinnen und Schüler des Leverkusener Schulnetzwerkes „Gemeinsam Wege gehen“ für ein Bienenprojekt in Burkina Faso. Sie gaben selbstgezogene bienenfreundliche Pflanzen wie Sonnenblumen, Nelken, Margeriten oder Wilde Möhre gegen eine Spende an die Besucher des Projekttages an der Landrat-Lucas-Schule ab. Das Gymnasium nimmt gemeinsam mit der Hans-Christian-Andersen-Schule, der Herzogschule und der Kita St. Joseph an dem NRW-Projekt „Schule der Zukunft“ teil.
„Bienen sind sehr wichtig“, erklärte der 10-jährige Daniel „denn sonst gibt es keine Äpfel und kein anderes Obst mehr.“ Das bestätigte sein Schulkamerad Moritz: „Wir müssen die Bienen unbedingt schützen, denn wenn die Bienen aussterben, stirbt vier Jahre später der Mensch.“ Das habe Albert Einstein errechnet, so der Schüler der Hans-Christian-Andersen-Schule selbstbewusst. Beide verkauften kleine Wildbienenhotels, die von Schülern der Gesamtschule Schlebusch gefertigt wurden und wachten über die Spendenkasse. Deren Deckel klappte häufig auf und zu, denn die zwanzig anderen Schüler des Netzwerkes warben fleißig für ihre Sache. Ausgestattet mit Blumenpaletten und Projektflyern zogen sie in Gruppen über das Schulgelände und sprachen die Besucher an.
Der Erlös der Pflanzenaktion fließt in ein Bienenprojekt in Burkina Faso, das von der Gesamtschule Schlebusch unter Leitung von Reinhold Glüsenkamp initiiert wurde. Ziel dieses Projektes ist es, Bienen in dem afrikanischen Land zu schützen und die Armut zu bekämpfen. Frauen sollen in der modernen Haltung von Bienen ausgebildet werden und ein Einkommen durch die Imkerei erwirtschaften.
Die Pflanzenaktion der Schüler schütze aber nicht nur Bienen in Afrika, erklärte Britta Demmer vom NaturGut Ophoven, das als Partner das Schulnetzwerk begleitet. „Die bienenfreundlichen Pflanzen sollen unsere Gärten bereichern und Nahrungsquelle für unsere Bienen sein. Monokulturen und Pflanzenschutzmittel tragen hierzulande dazu bei, dass immer mehr Bienenvölker sterben.“ Aber jeder könne mithelfen, Bienen zu schützen, indem er blühende Pflanzen in seinem Garten oder auf seinem Balkon anbaue. Wer bienenfreundliche Pflanzen für seinen Garten erstehen will, sollte das Sommerfest auf dem NaturGut Ophoven am Sonntag, den 29. Juli besuchen. Hier informieren die Schüler der Gesamtschule Schlebusch ausführlich über das Projekt und bieten Pflanzen an.


2 Bilder, die sich auf Schüler sammelten 450 Euro für Bienenprojekt in Afrika beziehen:
16.06.2014: Schüler sammeln für Bienenprojekt
16.06.2014: Schüler sammeln für Bienenprojekt

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 17.06.2014 18:36 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter