Stadtplan Leverkusen
22.05.2014 (Quelle: Lanxess)
<< Zuwachs auf der Königsposition – die Elfen holen Natalie Adeberg   CDU Quettingen: Infostände am Samstag >>

LANXESS präsentiert Aktionären herausforderndes Geschäftsjahr 2013


Dividende in Höhe von 0,50 € je Aktie vorgeschlagen
Verhaltener Start in das Geschäftsjahr 2014
Neuausrichtung des Konzerns gestartet
Kapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen

Auf seiner diesjährigen Hauptversammlung in der Kölner LANXESS arena hat der Spezialchemie-Konzern LANXESS rund 2.000 Aktionären die Ergebnisse des Geschäftsjahrs 2013 vorgestellt.

„Wir stehen derzeit vor großen Herausforderungen – insbesondere durch das veränderte Wettbewerbsumfeld für unser Geschäft mit synthetischem Kautschuk. Und das spiegelt sich auch in unseren Ergebnissen für das Geschäftsjahr 2013 sehr deutlich wider“, sagte Matthias Zachert, Vorsitzender des Vorstands der LANXESS AG, in seiner Rede.

2013 war der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 8,7 Prozent auf 8,3 Milliarden Euro gesunken. Das EBITDA vor Sondereinflüssen verringerte sich um 39,9 Prozent auf 735 Millionen Euro. Das Konzernergebnis war insbesondere aufgrund von außerplanmäßigen Abschreibungen negativ und lag bei minus 159 Millionen Euro.

Vorstand und Aufsichtsrat schlugen der Hauptversammlung für 2013 eine Dividende in Höhe von 0,50 Euro je Aktie vor. Das entspricht einem Ausschüttungsvolumen von rund 46 Millionen Euro.

Verhaltener Start in das Geschäftsjahr 2014
In das Geschäftsjahr 2014 ist LANXESS verhalten gestartet. Im ersten Quartal fiel der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 2,5 Prozent auf 2 Milliarden Euro. Das EBITDA vor Sondereinflüssen stieg um 17,8 Prozent auf 205 Millionen Euro. Der Konzerngewinn lag mit 25 Millionen Euro auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums.

„Wir konnten zwar unser operatives Ergebnis steigern, doch wir bewegen uns nach wie vor auf einem eher niedrigen Niveau“, sagte Zachert.

Neuausrichtung des Konzerns gestartet
LANXESS erarbeitet derzeit Maßnahmen, um den Konzern neu auszurichten und damit den Herausforderungen zu begegnen.

Im Bereich der Verwaltung will LANXESS Strukturen und Entscheidungsprozesse verbessern. In den Geschäftsbereichen plant der Konzern die Weiterentwicklung der Kunden- und Marktausrichtung. Darüber hinaus wird die Profitabilität der Standorte analysiert. Mögliche temporäre oder dauerhafte Stilllegungen von Anlagen werden geprüft. Zudem sondiert der Konzern strategische Partnerschaften zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Kautschukbereichs und zur Ausbalancierung des Unternehmens.

Zachert: „LANXESS muss wieder deutlich wettbewerbsfähiger und profitabler werden. Sämtliche Teams arbeiten mit großem Arbeitseinsatz, da alle bestrebt sind, den Konzern wieder auf Spur zu bringen.“

Kapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen
Um die Neuausrichtung zu finanzieren und seine Finanzposition zu stärken, hat LANXESS sein Grundkapital unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre um 10 Prozent erhöht.

Die neuen Aktien wurden Anfang Mai mittels eines „beschleunigten Bookbuilding“-Verfahrens institutionellen Investoren angeboten. Die neuen Stückaktien sind zu einem Preis von 52 Euro je Aktie platziert worden. LANXESS konnte durch die Transaktion rund 430 Millionen Euro erlösen.

Ausblick
LANXESS geht für den weiteren Jahresverlauf von einer leichten Erholung des wirtschaftlichen Umfelds aus. Die wesentlichen Impulse werden überwiegend aus den etablierten Wirtschaftsregionen erwartet. Für synthetischen Kautschuk erwartet der Konzern jedoch ein anhaltend herausforderndes Wettbewerbsumfeld.

Für das laufende zweite Quartal rechnet LANXESS mit einem EBITDA vor Sondereinflüssen in der Bandbreite zwischen 220 und 240 Millionen Euro. Für das Geschäftsjahr 2014 geht der Konzern davon aus, ein EBITDA vor Sondereinflüssen zwischen 770 und 830 Millionen Euro erzielen zu können.

Die auszahlungswirksamen Investitionen im laufenden Geschäftsjahr werden auf dem Niveau des Vorjahres liegen, in dem LANXESS 624 Millionen Euro investierte. Nach Abschluss seiner großen Wachstumsprojekte in Singapur und China plant der Konzern, seine Investitionen im Jahr 2015 deutlich unter 600 Millionen Euro zu senken. 2016 sollen nur noch zwischen 400 und 450 Millionen Euro investiert werden.

„Ich möchte Sie bereits heute darauf einstellen, dass die nächsten zwei bis drei Jahre keine einfachen sein werden. Aber ich bin sicher, dass LANXESS als Unternehmen aus der Neuausrichtung gestärkt hervorgehen wird“, sagte Zachert.

LANXESS ist ein führender Spezialchemie-Konzern, der 2013 einen Umsatz von 8,3 Milliarden Euro erzielte und aktuell rund 17.000 Mitarbeiter in 31 Ländern beschäftigt. Das Unternehmen ist derzeit an 52 Produktionsstandorten weltweit präsent. Das Kerngeschäft von LANXESS bilden Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Kunststoffen, Kautschuken, Zwischenprodukten und Spezialchemikalien. LANXESS ist Mitglied in den führenden Nachhaltigkeitsindizes Dow Jones Sustainability Index (DJSI World und DJSI Europe) und FTSE4Good sowie dem Climate Disclosure Leadership Index (CDLI) des CDP.


5 Bilder, die sich auf LANXESS präsentiert Aktionären herausforderndes Geschäftsjahr 2013 beziehen:
22.05.2014: Lanxess-Hauptversammlung
22.05.2014: Bernhard Düttmann
22.05.2014: Rolf Stomberg
22.05.2014: Matthias Zachert
22.05.2014: Lanxess: Vorstand mit AR-Chef

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 22.05.2014 20:19 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter