Stadtplan Leverkusen
02.04.2014 (Quelle: Gut Ophoven)
<< Richtig versichert – viel Geld gespart!   LANXESS ordnet Leitungsfunktionen neu >>

Wozu brauchen wir Talsperren?


NaturGut Ophoven und Wupperverband bieten kostenfreie Kurse für Schulklassen an Bever- und Großer Dhünn-Talsperre

„Es war spannend aber auch ein bisschen gruselig“, kommentierte die neunjährige Sedanur ihren Gang durch den Staudamm der Bever-Talsperre. Alexandra Clausius, Referentin des NaturGut Ophoven erklärte ihr und ihren Schulkameraden am Dienstagmorgen wie eine Talsperre funktioniert und wofür die Brauch- und Trinkwasserseen nützlich sind. „Ohne Probleme sind die Kinder die 300 Stufen in die Tiefe gestiegen und haben viele Fragen zu Messpunkten und Sicherheit gestellt“, erklärt die Pädagogin.

Die Schulklasse 3a der Grundschule Wupper in Radevormwald machte in diesem Jahr den Auftakt des Kursprogramms an Bever und Dhünne. Seit fünf Jahren bietet das NaturGut Ophoven gemeinsam mit dem Wupperverband Schulklassen in Leverkusen und dem Bergischen Land die Möglichkeit an, die Talsperren kennenzulernen. Die dreistündigen Kurse können bis zum Herbst gebucht werden. Neben einer theoretischen Einführung und dem Gang durch den Staudamm arbeiten die Schüler praktisch zum Thema Gewässerqualität oder Wasserkraft.

Auf einem Wasserspielplatz am Fuß des Staudamms hat Sedanur und ihre Schulkameraden mit großem Eifer ein Rinnensystem von der Handpumpe zum kleinen Bach gebaut. Noch sind die Übergänge der Holzelemente nicht dicht. „Ist egal, wenn ich nass werde, ich habe noch Extrasocken und eine zweite Hose dabei“, erklärte sie geschäftig und rückt die Rinnen zurecht. Bei Sonnenschein und über 20 Grad machte das Basteln den Kindern riesigen Spaß.

„Umweltbildung ist erfolgreich, wenn die Kinder nicht nur zuhören müssen, sondern auch selber experimentieren können“, erklärte Britta Demmer vom NaturGut Ophoven. Deshalb beinhalten die Kurse einen praktischen Teil. „An der Bever arbeiten wir zum Thema Wasserkraft, da die Talsperre mit ihrer Turbine in Spitzenzeiten 430 Haushalte mit Strom versorgt,“ so die Projektkoordinatorin. An der Großen Dhünn-Talsperre in Wermelskirchen, das zweitgrößte Trinkwasserreservoir Deutschlands, untersuchen die Schüler die Qualität des Wassers anhand kleiner wirbelloser Tiere, die sie mit Kescher und Sieben im Ufergrund der Dhünn finden.

Interessierte Klassen der Jahrgangsstufen 1 bis 5 können sich ab sofort für die Kurse an der Bever-Talsperre und der Großen Dhünn-Talsperre beim NaturGut Ophoven anmelden unter der Rufnummer 02717-73499-44 oder per Mail an britta.demmer@naturgut-ophoven.de.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 22.04.2018 21:09 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet