Stadtplan Leverkusen
04.06.2018 (Quelle: Steffi Schmidt)
<<   >>

Rauchen im Urlaub: Welche Gesetze gelten im Ausland?


Es dauert nur noch wenige Wochen, dann haben die Schulen in Leverkusen Sommerferien. Damit startet auch für viele Leverkusener Familien die lang ersehnte Urlaubssaison. Wenn das Reiseziel im Ausland liegt, sollten sich rauchende Familienmitglieder vorab über die dort geltenden Rauchergesetze informieren. Hier gibt es schon mal einen kleinen Überblick zu diesem Thema

Ähnliche Rauchverbote wie in Deutschland

In Deutschland wurden die neuen Gesetze für den Nichtraucherschutz im Jahr 2007 eingeführt. Die strengeren Vorschriften führten dazu, dass viele Raucher auf den Konsum von E-Zigaretten umstellten. Mittlerweile gibt es verschiedene Modelle zur Auswahl, wie zum Beispiel die Produkte, die in diesem Vergleich von Mr-Smoke aufgeführt werden. Zu den Sonderregelungen für E-Zigaretten gibt es im unteren Abschnitt des Artikels mehr Informationen.
Der strengere Schutz der Nichtraucher erfolgte in anderen europäischen Ländern wie Schweden und Italien bereits einige Jahre früher als in Deutschland. Mittlerweile sind es 66 Länder weltweit, welche die gesetzlichen Maßnahmen gegen die Gefahren des Passivrauchens verschärft haben. Diese Regeln ähneln in den meisten Fällen den deutschen Vorschriften, die das Rauchen an diversen Orten des öffentlichen Lebens verbieten. Dazu gehören Schulen, Krankenhäuser, Behörden, öffentliche Verkehrsmittel, Bahnhöfe und sämtliche Einrichtungen der Gastronomie. Im letzten Fall gelten allerdings wiederum besondere Regeln, die je nach Bundesland und in Einzelfällen das Rauchen in einer Gaststätte erlauben.
Die internationalen Gesetze können im Detail von den deutschen abweichen. So kann es in manchen Urlaubsländern verboten sein, am Strand oder im Park zu rauchen. Um genaue Infos über die Rauchergesetze am Urlaubsort zu bekommen, findet man hier eine Übersicht über einige beliebte Urlaubsländer und ihre einzelnen Vorschriften und Maßnahmen zum Nichtraucherschutz

E-Zigarette: Liquids können Tabak ersetzen
Beim Rauchen, der herkömmlichen Art des Tabakkonsums, entstehen Schadstoffe, die auch für die Menschen in der Umgebung eine gesundheitliche Gefahr darstellen. Das ist der Grund, warum so viele Länder ihre Rauchergesetze strenger formuliert haben. Unter diese neuen Vorschriften fällt jedoch nicht das Verdampfen nikotinhaltiger Liquids, zumindest in den meisten Ländern. Der Markt für E-Zigaretten ist daher in den letzten Jahren immens gestiegen. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Geschmacksrichtungen für die Liquids.
Zwar gibt es noch keine eindeutigen Ergebnisse, ob die E-Zigarette weniger schädliche Auswirkungen hat als andere Tabakwaren. Doch bisher beschränken sich die strengeren Gesetze zumeist nur auf das Rauchen von Tabak, nicht auf das Verdampfen von Flüssigkeiten. Wer im Ausland auf Nummer sicher gehen will, ob das Dampfen erlaubt ist, sollte sich am besten an den Besitzer der jeweiligen Einrichtung wenden.


Bild: ©istock.com/Jannoon028


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 14.06.2018 14:21 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter